17. November 2016, 15:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Renten steigen bis 2030 weiter

Die Renten in Deutschland steigen nach Prognosen der Bundesregierung in den kommenden 14 Jahren weiter leicht an.

Rente in Renten steigen bis 2030 weiter

Die Rentenhöhe kann laut der Bundesregierung in den kommenden Jahren weiter zulegen.

Die 20,8 Millionen Rentner können demnach damit rechnen, dass die Bezüge bis dahin um durchschnittliche 2,1 Prozent pro Jahr steigen. Das geht laut “Süddeutscher Zeitung” aus dem Rentenversicherungsbericht für 2016 hervor. Eine Sprecherin des Bundessozialministerium bestätigte die Zahlen in Berlin. Der Bericht befinde sich in der Abstimmung innerhalb der Bundesregierung.

Demnach würden sich die monatlichen Bezüge für den Standardrentner von derzeit 1370 Euro auf 1844 Euro im Jahr 2030 vor Abzug von Steuern und Sozialabgaben erhöhen. Bei dem Standardrentner handelt es sich um eine Modellperson, die 45 Jahre Beiträge eingezahlt und wie der Durchschnitt verdient hat.

Eklatante Unterschiede zwischen West- und Ost-Deutschland

Dem Bericht zufolge wurden 2015 im Schnitt an Männer 1025 Euro Rente pro Monat ausgezahlt. In Ostdeutschland war der Wert mit 1076 Euro etwas höher als im Westen mit 1012 Euro. Deutlicher sind die Unterschiede bei Frauen. Im Westen erhielten sie im Schnitt 586, im Osten 838 Euro. Das liegt daran, dass Frauen in den neuen Ländern mehr gearbeitet haben. Wegen der Partner und anderer Einkünfte sind die Nettoeinkommen der Rentnerhaushalte aber oft deutlich höher.

Am kommenden Donnerstag wollen Union und SPD bei einem Spitzentreffen Reformschritte bei der Rente beraten. Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) will daraufhin bis Ende November ein Rentenkonzept vorlegen. Dabei will sie auch sagen, wo die Mindestgrenze beim Rentenniveau bis 2045 liegen soll, ohne dass die Beiträge explodieren. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...