Studie: bkV noch „im Dornröschenschlaf“

Nur etwa jeder zehnte Arbeitnehmer in Deutschland ist betrieblich krankenversichert, obwohl weit mehr Interesse daran haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung von Simon-Kucher & Partners unter 1.500 Arbeitnehmern und 50 Arbeitgebern.

Über drei Viertel der Arbeitnehmer und jeder vierte Arbeitgeber ohne bKV kennen deren Nutzen und Funktion kaum.
Über drei Viertel der Arbeitnehmer und jeder vierte Arbeitgeber ohne bKV kennen deren Nutzen und Funktion kaum.

Über ein Drittel der Arbeitnehmer und drei Viertel der Arbeitgeber ohne betriebliche Krankenversicherung (bkV) sind daran interessiert. „Die bKV liegt noch im Dornröschenschlaf. Dabei ist so viel Potenzial da, das nur wachgerüttelt werden muss. Arbeitgeber und -nehmer brauchen schlicht mehr Information über Vorteile der bKV“, so Dr. Clemens Oberhammer, Partner bei Simon-Kucher. Angebot, Vermarktung und Vertrieb müssten konsequent an den Bedürfnissen von Arbeitgebern und -nehmern ausgerichtet werden.

Interne Prozesse erschweren bKV-Abschluss

In der Tat sind Details zur bKV bei Arbeitnehmern und -gebern nicht hinreichend bekannt, wie die Studie zeigt: Über drei Viertel der Arbeitnehmer und jeder vierte Arbeitgeber ohne bKV kennen deren Nutzen und Funktion kaum. Des Weiteren nennt jeder vierte Arbeitgeber interne Prozesse als Hinderungsgrund für den Abschluss einer bKV, einem Fünftel ist der Mehrwert für das Unternehmen nicht ersichtlich.

Die fehlende Durchdringung der bKV wird auch bei den Arbeitnehmern deutlich: Über drei Viertel der Befragten kennen die bKV entweder gar nicht oder nicht detailliert genug. „Die geringe Verbreitung der bKV lässt sich demnach auch auf diese Unkenntnis zurückführen. Diese Lücke lässt sich aber durch intensivere Kommunikation beseitigen“, so Studienleiter Dr. Ingo Reinhardt, Senior Director bei Simon-Kucher. Der Studie zufolge ist aber fast ein Drittel der Arbeitgeber noch nie aktiv von einer Versicherung angesprochen wurde.

Leistungen wichtiger als der Preis

Laut Studie reicht es jedoch allein nicht aus, dass Arbeitgeber und -nehmer über die bKV grundsätzlich informiert sind, vielmehr müssten die Produktangebote entsprechend attraktiv sein. Hierbei sind laut Meinung der Arbeitgeber die Leistungen wichtiger als der Preis. Als weitere wichtige Anforderungen werden Serviceaspekte (direkter Ansprechpartner, unkomplizierter Abschlussprozess) sowie Erfahrungen mit dem Anbieter genannt.

In der Kommunikation der bKV nimmt auch der Arbeitgeber eine entscheidende Rolle ein, denn mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer wird durch ihn auf die bKV überhaupt erst aufmerksam. (kb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.