11. Oktober 2016, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: bkV noch “im Dornröschenschlaf”

Nur etwa jeder zehnte Arbeitnehmer in Deutschland ist betrieblich krankenversichert, obwohl weit mehr Interesse daran haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung von Simon-Kucher & Partners unter 1.500 Arbeitnehmern und 50 Arbeitgebern.

Shutterstock 373491838 in Studie: bkV noch im Dornröschenschlaf

Über drei Viertel der Arbeitnehmer und jeder vierte Arbeitgeber ohne bKV kennen deren Nutzen und Funktion kaum.

Über ein Drittel der Arbeitnehmer und drei Viertel der Arbeitgeber ohne betriebliche Krankenversicherung (bkV) sind daran interessiert. “Die bKV liegt noch im Dornröschenschlaf. Dabei ist so viel Potenzial da, das nur wachgerüttelt werden muss. Arbeitgeber und -nehmer brauchen schlicht mehr Information über Vorteile der bKV”, so Dr. Clemens Oberhammer, Partner bei Simon-Kucher. Angebot, Vermarktung und Vertrieb müssten konsequent an den Bedürfnissen von Arbeitgebern und -nehmern ausgerichtet werden.

Interne Prozesse erschweren bKV-Abschluss

In der Tat sind Details zur bKV bei Arbeitnehmern und -gebern nicht hinreichend bekannt, wie die Studie zeigt: Über drei Viertel der Arbeitnehmer und jeder vierte Arbeitgeber ohne bKV kennen deren Nutzen und Funktion kaum. Des Weiteren nennt jeder vierte Arbeitgeber interne Prozesse als Hinderungsgrund für den Abschluss einer bKV, einem Fünftel ist der Mehrwert für das Unternehmen nicht ersichtlich.

Die fehlende Durchdringung der bKV wird auch bei den Arbeitnehmern deutlich: Über drei Viertel der Befragten kennen die bKV entweder gar nicht oder nicht detailliert genug. “Die geringe Verbreitung der bKV lässt sich demnach auch auf diese Unkenntnis zurückführen. Diese Lücke lässt sich aber durch intensivere Kommunikation beseitigen”, so Studienleiter Dr. Ingo Reinhardt, Senior Director bei Simon-Kucher. Der Studie zufolge ist aber fast ein Drittel der Arbeitgeber noch nie aktiv von einer Versicherung angesprochen wurde.

Leistungen wichtiger als der Preis

Laut Studie reicht es jedoch allein nicht aus, dass Arbeitgeber und -nehmer über die bKV grundsätzlich informiert sind, vielmehr müssten die Produktangebote entsprechend attraktiv sein. Hierbei sind laut Meinung der Arbeitgeber die Leistungen wichtiger als der Preis. Als weitere wichtige Anforderungen werden Serviceaspekte (direkter Ansprechpartner, unkomplizierter Abschlussprozess) sowie Erfahrungen mit dem Anbieter genannt.

In der Kommunikation der bKV nimmt auch der Arbeitgeber eine entscheidende Rolle ein, denn mehr als die Hälfte der Arbeitnehmer wird durch ihn auf die bKV überhaupt erst aufmerksam. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Preiswettbewerb zeigt sich auch bei Kosten für Werbung bei Google

Der Preiskampf der Kfz-Versicherer zur Wechselsaison macht sich bereits bemerkbar: Verbraucher zahlen aktuell im Schnitt 301 Euro für die Kfz-Haftpflichtversicherung. Das sind 13 Prozent weniger als im August (346 Euro). Wo sich der Preiswettbewerb noch zeigt.

mehr ...

Immobilien

Keine zusätzliche Bürokratie für Hausbesitzer!

Für ein Grundstück darf es keine zwei Steuererklärungen geben, fordert der Bund der Steuerzahler mit Blick auf die Details zur Grundsteuerreform, die am morgigen Mittwoch im Finanzausschuss des Deutschen Bundestags besprochen werden.

mehr ...

Investmentfonds

Zürcher: Ganzheitlicher Umgang mit Veränderung

Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG packt die Themen Vorsorge, Testamentsgestaltung und Stiftungsmodelle sowie die strategische Vermögensplanung in ihr Konzept „Next Generation“. Fondsmanagement und Rechtsberatung gehen dabei Hand in Hand.

mehr ...

Berater

Perspectivum setzt auf DIN-Norm

Die Perspectivum GmbH aus Grevenbroich bietet ab sofort Qualifizierungsmaßnahmen für die korrekte Umsetzung der DIN-Norm 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” an. Die Maßnahmen werden durch eine Prüfung und Zertifizierung durch das Defino Institut für Finanznorm abgeschlossen.

mehr ...

Sachwertanlagen

DNL Real Invest: Klarstellung zu TSO-DNL Vermögensanlagen

Die DNL Real Invest AG aus Düsseldorf stellt gegenüber ihren Vertriebspartnern klar, dass sie in den von ihr vertriebenen TSO-DNL Vermögensanlagen weiterhin Partner des Initiators TSO Europe Funds bleibt. Die gestrige Mitteilung zu einer neuen TSO-Emission ohne DNL hatte offenbar für Missverständnisse gesorgt.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...