10. Februar 2017, 06:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Assekuranz: Google-Gefahr gebannt?

Momentan ist es um Internet-Riesen wie Google oder Amazon, was einen Angriff auf die Assekuranz angeht, ruhig geworden – vorerst zumindest. Dennoch bleibt Google auch ohne Vergleichsportal weiterhin ein relevanter Spieler im Vertrieb – und sammelt fleißig Daten.

Google

Das Scheitern von Google Compare heißt nicht, dass der Tech-Riese sich vom Versicherungsmarkt abgewendet hat.

Zwar gab es seitens der Tech-Konzerne verschiedene Versuche, ins Versicherungsgeschäft einzusteigen – bisher aber hauptsächlich als Vergleichsportale.

Riesiger Datenschatz

Dabei haben sie mit dem riesigen Datenschatz, über den sie verfügen, durchaus das Potenzial, zu einer ernsthaften Konkurrenz für Versicherer und Vermittler zu werden.

“Sie besetzen heute bereits die Kundenschnittstelle perfekt und verfügen über weit mehr und aktuellere Daten als die Versicherungsbranche”, bestätigt Dr. Walter Botermann, Vorstandsvorsitzender des Alte-Leipziger-Hallesche-Konzerns.

Dennoch hat Google im Frühjahr 2016 seine Vergleichsportale in Großbritannien und den Vereinigten Staaten wieder eingestellt – aufgrund ausbleibenden Erfolges.

So berichtete das “Wall Street Journal”, dass Googles Vergleichsportale letztlich daran gescheitert seien, dass sich die großen Versicherungskonzerne nicht daran beteiligen wollten, was die Aussagekraft deutlich reduziert habe.

“Zudem gibt es für die Internet-Riesen aktuell noch lukrativere und weniger staatlich regulierte Geschäftsfelder als Spielwiese”, fügt Botermann hinzu. Dieser Schutz müsse aber nicht ewig währen, weshalb jeder Versicherer perspektivisch seine eigene strategische Rolle definieren müsse.

Google auch weiterhin relevanter Spieler

Zurich-Vorstand Dr. Klaus Endres weist zudem darauf hin, dass Google auch ohne Vergleichsportale weiterhin ein relevanter Spieler im Versicherungsvertrieb bleibe: “Zwar nicht über ein eigenes Versicherungsvergleichsangebot, aber über die große Bedeutung und den finanziellen Aufwand für die Top-Platzierungen bei der Suche nach Versicherungsbegriffen wie ‚Autoversicherung‘.”

Zurücklehnen sollten sich die deutschen Versicherer also nicht, fordert der Referent Kommunikation bei der Wüstenrot & Württembergischen (W&W), Kevin Roller. “Vielmehr müssen wir uns ständig weiterentwickeln und verbessern – und auch Kooperationsmöglichkeiten ausloten.”

Seite zwei: Wachsam bleiben

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DKM 2019: Vermittler wollen neue Produkt- oder Geschäftsfelder erschließen

Konnte das Gros der Vermittler vor der Regulierungswelle durch MiFID I und die EU-Vermittlerrichtlinie in 2007 noch weniger als drei Viertel ihrer Arbeitszeit für die Kundenberatung aufwenden, bleibt heute weniger als die Hälfte der Zeit für ihre Kerntätigkeit. Die zunehmende Regulierung setzt die Vermittler finanziell immer mehr unter Druck. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Trendstudie, die die Swiss-Life-Tochter Swiss Compare gemeinsam mit Cash. durchgeführt und auf der DKM in Dortmund vorgestellt hat.

mehr ...

Immobilien

Berechtigte Angst vor der nächsten Blase?

Einige Ökonomen warnen eindringlich vor der Gefahr, dass bald die nächste Immobilienblase platzt. Ist es wirklich Zeit, Immobilien zu verkaufen und Investments umzuschichten? Ein Gastbeitrag von Tobias Kotz, Real I.S.

mehr ...

Investmentfonds

PROXIMUS INVEST legt Spezialfonds für Gesundheitsimmobilien auf

PROXIMUS INVEST bringt einen institutionellen Spezial-AIF für Gesundheitsimmobilien auf den Markt. Der Fonds „PROXIMUS Gesundheitsimmobilien Deutschland“ investiert deutschlandweit in Ärztehäuser, Facharztzentren und Immobilien, die von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und weiteren Anbietern im Gesundheitsmarkt betrieben werden.

mehr ...

Berater

DKV stellt Pflege Schutz Paket „PSP“ vor

Viele Betroffene und Angehörige sind mit der Pflegesituation überfordert. Das neue Pflege Schutz Paket „PSP“ von der DKV bietet daher umfangreiche Beratung auch schon vor Eintritt der Pflegebedürftigkeit. Das neue Pflegeprodukt ist ohne Gesundheitsprüfung abschließbar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Recht

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...