Anzeige
14. August 2017, 06:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Maklerbestand: Mehr Wert durch Know-how

Der Testamentsvollstrecker muss kein Jurist sein. Jeder Vermittler kann sich mit einer Zusatzausbildung zum Testamentsvollstrecker qualifizieren. Dies ist nicht nur eine sinnvolle Ergänzung zur Generationenberatung sondern erhöht auch den Wert des Maklerbestandes.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

Testamentsvollstreckung

“Für Makler, Vertreter einer Ausschließlichkeit und für Finanzberater ist die Erweiterung zum Testamentsvollstrecker eine zukunftsweisende Ausrichtung.”

Viele meinen, dass ein Testamentsvollstrecker Jurist sein muss. Tatsächlich ist es eine Vertrauensperson des Erblassers, die nach dessen Tod das Vermögen nach seinem Willen verwaltet oder entsprechend aufteilt. Das kann ein Notar oder der Steuerberater sein, eine Bank oder Familienangehörige.

Attraktives Geschäftsfeld

Banken nutzen dieses Geschäftsfeld, das wirtschaftlich äußerst attraktiv ist, bereits seit langem und generieren so Zusatzeinnahmen. Berater können sich dort durch eine Zusatzausbildung zu Testamentsvollstreckern ausbilden lassen.

Die Hauptschwierigkeit der Testamentsvollstreckung liegt immer in der Mandantschaft: also wie schafft es ein Unternehmen im Testament des Kunden als Testamentsvollstrecker benannt zu werden?

Die eigentliche Umsetzung erfolgt erst im Todesfall. Dabei ist es notwendig, dass der Berater den rechtlichen Rahmen gut kennt, weiß, wo seine Grenzen sind, wie es um die Haftung bestellt ist und wie seine Abrechnung erfolgt. Genau dafür ist eine Ausbildung unumgänglich. Die eigentliche Umsetzung erfolgt größtenteils über Checklisten.

Abrechnung nach Rheinischer Tabelle

Ähnlich wie in der Generationenberatung lohnt sich die Mühe. Die Abrechnungsmodalität wird idealerweise mit dem Erblasser abgestimmt und richtet sich im Allgemeinen nach der so genannten Rheinischen Tabelle. Diese ist nach Vermögenswerten aufgebaut: generell gilt je höher das Vermögen, desto niedriger ist der Prozentsatz, der für die Vergütung maßgebend ist.

Beispielsweise gelten bei einem Geld- und Immobilienvermögen von 500.000 Euro drei Prozent Vergütung. Das sind 15.000 Euro plus Auslagenerstattung. Der Testamentsvollstrecker entscheidet erst im Todesfall seines Mandanten, ob er sein Amt antritt und braucht erst dann eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung.

Seite zwei: Erhöhung des Bestandswerts

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...