22. November 2017, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsschutz: Was bei Adoptionen zu beachten ist

Die Zahl der Adoptionen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland ist im vergangenen Jahr erneut angestiegen. In dieser Situation gibt es jedoch vieles worauf Eltern achten müssen, unter anderem beim Versicherungsschutz.

Versicherungsschutz: Was bei Adoptionen zu beachten ist

Im Falle einer Adoption sollten sich die Eltern so bald wie möglich mit dem Versicherungsschutz auseinandersetzen.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes haben im Jahr 2016 insgesamt 3.976 Kinder und Jugendliche durch Adoptionen ein neues Zuhause gefunden (Vorjahr: 3.812 Kinder).

Die Nürnberger Versicherungsgesellschaft Universa empfiehlt Eltern sich in dieser Situation möglichst früh um den Versicherungsschutz der Familie zu kümmern.

Krankenversicherung über Eltern möglich

In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sei es im Rahmen der Familienversicherung beispielsweise möglich die Kinder über die Eltern mitzuversichern.

Auch in der privaten Krankenversicherung (PKV) gebe es über Voll- und Zusatzversicherung der Eltern Sondervorteile, wenn das Kind minderjährig ist und innerhalb von zwei Monaten nach der Adoption versichert wird.

Im Bezug auf die Privat-Haftpflichtversicherung sollen Eltern darauf achten, dass für das Kind Versicherungsschutz im Rahmen einer Familiendeckung bestehe.

Staat belohnt Familienzuwachs

Häufig seien auch Sondervorteile bei Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung möglich, beispielsweise eine Nachversicherungsgarantie für den Versicherungsschutz der Eltern.

Auch vonseiten des Staates kann sich die Adoption laut Universa auszahlen, da dieser abhängig vom Geburtsjahr des Kindes eine Kinderzulage von bis zu 300 Euro pro Jahr bei der Riesterrente zahlt.

Um diese Zulage zu erhalten, sei ein Zulagenantrag erforderlich, der über den jeweiligen Anbieter gestellt werden könne. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema PKV:

PKV: Die Service-Champions

DFSI: Die besten PKV-Vollkostentarife

Stationäre Krankenhauskosten klettern weiter

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Immobilien

Corona-Krise: Nicht jedes Betongold glänzt

Ob Gewerbe- oder Wohnimmobilien: DJE wirft einen Rundumblick auf die Immobilienmärkte weltweit – wer schwächelt, und wo bestehen Potenziale trotz der Krise? Eine Analyse von Hagen Ernst, stellvertretender Leiter des Bereichs Research & Portfoliomanagement bei der DJE Kapital AG.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold die einzig wahre Währung ist: Fünf Gründe für das Edelmetall

„Papier wird zu Papier, nur Gold bleibt Geld. Alles andere ist Kredit“ – so der US-amerikanische Unternehmer und einflussreichste Privatbankier seiner Zeit, John Pierpont Morgan (1837–1913). Ist da etwas dran? Ist die Zeit des Papiergeldes nur eine Epoche, die des Goldes jedoch von ewiger Dauer? Und ist Gold in der Finanzwelt auf lange Sicht das Einzige, was glänzt? Aurimentum, Spezialist für Goldanlagen per Ratenkauf, nennt fünf Gründe, welche die Theorie von J.P. Morgan bestätigen.

mehr ...

Berater

Corona drückt Preise für Maklerunternehmen nicht

Den Makler Nachfolger Club e.V. erreichen im Moment einige Anfragen, ob und wie sich die Kaufpreise für Maklerunternehmen und Bestände in Zeiten der Corona-Pandemie verändern. Vorstand Oliver Petersen kommentiert die aktuelle Marktsituation.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia: Neun der zwölf Fonds trotz Corona im Plan

Der Immobilienkonzern Patrizia AG meldet einen weitgehend prognosegemäßen Verlauf seiner Fonds für private und semiprofessionelle Anleger. In drei Fällen wird ein Teil der möglichen Ausschüttung für 2019 jedoch Corona-bedingt zurückgehalten.

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...