23. Mai 2018, 11:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Kundenmanagement im Wandel

Einen anderen Weg verfolge die Swiss Life. Reto Joller, Head of Digital bei der Swiss Life AG, hält die sogenannten “Micro-Moments” für den idealen Kontaktpunkt zum Kunden.

In einem Micro-Moment greift der Nutzer, von einem Gedanken geleitet, zu seinem Smartphone und sucht, kauft oder erledigt etwas, sei es die Suche nach einem Restaurant in der Nähe, oder einem neuen Toaster.

Mithilfe gezielten Content-Marketings möchte die Swiss Life in solchen, thematisch passenden Momenten von ihren Kunden gefunden werden und eine emotionale Beziehung aufbauen.

Nicht vor Automatisierung verschließen

Die Wichtigkeit der Weiterentwicklung von Kundenschnittstellen sowie der Auseinandersetzung mit neuen Interaktionsformen betonte Keynote-Speaker Prof. Dr. Nils Hafner, Professor für Kundenmanagement am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern, nochmals.

Ihm zufolge verändert sich der Dialog mit dem Kunden durch die Ausweitung der Digitalisierung. So entscheide der Kunde heute selbst, auf welche Art er mit einem Unternehmen in Kontakt treten möchte. Entsprechend seien Unternehmen gefordert die intuitiv gewählten Kanäle zu bedienen – auch mit technologischer Unterstützung.

In einer digitalisierten Welt sei es nicht ratsam, sich vor der Automatisierung der Kundenkommunikation, wie beispielsweise durch Chatbots, zu verschließen, da die zur Weiterentwicklung nötigen Ressourcen nur so geschaffen werden können.

Betrachtung nimmt Fahrt auf

Es sei jedoch auch essentiell, die Bereiche zu identifizieren in denen keine Automatisierung stattfinden sollte, da der Kunde den persönlichen und emotionalen Kontakt wünscht oder das Unternehmen aus der direkten Interaktion lernen kann.

Zum Abschluss der Konferenz nahmen verschiedene Fachforen noch einmal einzelne Aspekte der Kundenschnittstelle unter die Lupe. Dabei habe sich noch einmal die Vielschichtigkeit des Themas gezeigt.

In der Praxis nehme die Betrachtung der Kundenschnittstelle somit an Fahrt auf und verknüpfe mittlerweile verschiedenste Bereiche eines Versicherungsunternehmens miteinander.

Ausbau des Konferenzformats geplant

Im Sinne dieser Entwicklung werden die Versicherungsforen Leipzig das Konferenzformat im nächsten Jahr ausbauen und den Messekongress Kundenmanagement ins Leben rufen.

“Der Kunde von heute kann nicht mehr nur aus der Vertriebs-, Schaden- oder Beschwerdebrille betrachtet werden”, erklärt Kai Wedekind, Kompetenzteamleiter Vertrieb und Service der Versicherungsforen Leipzig und fachlicher Leiter des Messekongresses Kundenmanagent.

“Es wird eine ganzheitliche Perspektive erwartet, die die Bedürfnisse des Kunden erkennt, aufgreift und erfüllt. Aus diesem Grund führen wir auf unserem Messekongress Kundenmanagement die einzelnen Stränge der Kundenbetreuung zusammen.” (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Digitalisierung:

Digitalisierung: Auf allen Kanälen

Kanzlei Wirth bietet Online-Tool zur DSGVO

Noch viele Barrieren bei der digitalen Vermögensverwaltung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...