8. Februar 2018, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungen: Onlinevertrieb immer beliebter

Unter den Vertriebswegen der Versicherungsbranche erfreut sich das Internet auch in Deutschland wachsender Beliebtheit. Das bestätigt nun auch eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Yougov.

Versicherungen: Onlinevertrieb immer beliebter

Besonders in den Bereichen Kfz, Autoschutzbrief und Haftpflicht wurden online besonders viele Neuabschlüsse getätigt.

Für die aktuelle Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz” befragte Yougov im Jahr 2017 insgesamt 9.450 Versicherungsentscheider und -mitentscheider. Damit habe die Abschlussrate erstmals die 20-Prozent-Marke erreicht.

Von den neu getätigten Online-Neuabschlüssen sei jeweils die Hälfte über ein Vergleichsportal sowie direkt auf einer Gesellschaftsseite getätigt worden.

Diese Verteilung bedeute für die Vergleichsportale ein Wachstum ihres Anteils an allen neu abgeschlossenen Versicherungen um drei Prozent auf insgesamt zehn Prozent, während die Abschlüsse auf der Website des Versicherers bei zehn Prozent stagnieren.

Kfz und Haftpflicht sehr beliebt

Yougov zufolge geht die kontinuierliche Zunahme des Onlinevertriebs schon seit Beginn der jährlichen Erhebung im Jahr 1996 auf Kosten des Agentur- und Vertretervertriebs, der in 2017 erstmals weniger als 50 Prozent der Neuabschlüsse ausmachte.

Nach Sparten gegliedert seien besonders viele Online-Neuabschlüsse in den Bereichen Kfz (31 Prozent), Autoschutzbrief (25 Prozent) und private Haftpflicht (24 Prozent) getätigt worden.

Anders sehe es jedoch in den Bereichen der Vorsorge aus, bei denen der personengebundene Versicherungsabschluss über Vertreter und Makler weiterhin dominiere.

So schlossen nur vier Prozent der Befragten eine Berufsunfähigkeitsversicherung online ab. Bei Basis- und fondsgebundenen Renten (jeweils drei Prozent) wurden laut Yougov ähnlich wenige Onlineabschlüsse verzeichnet.

Weniger Akzeptanz für Makler

Seit 2015 zeige sich die allgemeine Akzeptanz des Onlinevertriebs weitestgehend konstant, da jeder Dritte angebe, dass er sich einen Vertragsabschluss über einen Onlinekanal aktuell oder zukünftig vorstellen könne.

Gleichzeitig zeige sich die Entwicklung der Akzeptanz von Versicherungsmaklern eher rückläufig und erreiche 2017 nur noch 46 Prozent – sechs Prozentpunkte weniger als zum Zeitpunkt des Höchstwerts von 52 Prozent im Jahre 2015. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Digitalisierung:

DIA fordert Online-Rentenkonto

Amazon: Klassische Versicherungsmakler unter Druck

Datenschutz: Worauf Maklerbetriebe nun achten müssen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Wohnraummangel: Ohne Baugenehmigung entstehen keine Wohnungen

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verfehlten die Genehmigungen im Wohnungsneubau von Januar bis März mit -3 % das Vorjahresniveau erkennbar. Während das Niveau bei den Ein- und Zweifamilienhäusern mit knapp 26.000 Wohnungen insgesamt gut gehalten wurde (+1 %), erreichten die Genehmigungen im Bereich der Mehrfamilienhäuser mit ca. 37.650 Wohneinheiten nicht das Vorjahresniveau (-4%). Was die Branchenverbände dazu sagen.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...