Anzeige
2. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Neue Fondsvermögensverwaltung

Der Heidelberger Finanzdienstleister MLP startet mit “MLP absolute return portfolio” deutschlandweit eine professionelle Fondsvermögensverwaltung mit Absolute Return-Ansatz. Ziel ist es, unabhängig von der Entwicklung an den Aktien- und Rentenmärkten eine stets positive Rendite zu erwirtschaften. “Mit diesem einzigartigen Konzept bieten wir unseren Kunden eine Geldanlage mit hoher Planungssicherheit”, sagt Muhyddin Suleiman, Vorstand der MLP Finanzdienstleistungen AG.

Der Absolute Return-Ansatz wird in letzter Zeit verstärkt bei Einzelfonds angeboten, bislang aber noch nicht in einer professionellen Fondsvermögensverwaltung. Das Management des MLP absolute return portfolios übernehmen die Experten von dit Allianz Dresdner Global Investors. Sie treffen eine unabhängige Auswahl aus allen in Deutschland zugelassenen Investmentfonds. Zur Verfügung stehen sämtliche Absolute Return-Instrumente, beispielsweise Dach-Hedge- oder Private Equity-Fonds. Je nach Marktlage mischen sie traditionelle Instrumente wie Renten- oder Aktienfonds bei. “Durch die breite Risikostreuung profitieren die Anleger bei geringen Wertschwankungen von attraktiven Renditeaussichten”, so Suleiman weiter.

MLP-Kunden können bereits ab einem Anlagevolumen von 25.000 Euro in das MLP absolute return portfolio investieren. Dabei haben sie die Auswahl zwischen zwei Portefeuilles mit unterschiedlichen Rendite-/Risiko-Profilen. Über den MLP Financepilot, der Online-Plattform für Kunden, können sie sich tagesaktuell über die Entwicklung ihrer Geldanlage informieren.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...