Anzeige
Anzeige
16. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FundsNetwork baut Berater-Service aus

FundsNetwork, die offene Fondsvertriebsplattform von Fidelity International baut ihre Servicebausteine für Berater, ErfolgsSchmiede und VertriebsPlaner weiter aus. Alle Inhalte wurden mit Blick auf die europäische Finanzmarktrichtlinie MiFID überarbeitet.

Seit der Einführung im März 2006 hatte das Seminarprogramm ErfolgsSchmiede mehr als 250 Teilnehmer. Derzeit sind sieben verschiedene Workshops aus den Bereichen Marketing und Vertrieb, Unternehmensführung und Produkte im Programm. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 bis 20 begrenzt. Einzelne Seminarbausteine werden durch kleine Gruppen erarbeitet – dies sei wesentlich für die Umsetzung zu Hause.

?Die Seminare sind sehr stark auf die Beratungspraxis gemünzt und gerade dadurch können die Berater neue Vertriebspotenziale erschließen?, sagte Christoph Will, Leiter von FundsNetwork in Deutschland. Daher melden sich gut 30 Prozent der Erstteilnehmer für weitere Seminare an. FundsNetwork-Produktpartner wie beispielsweise Credit Suisse, AXA und DWS nutzen die ErfolgsSchmiede zudem als Forum für aktuelle Vertriebsthemen.Das gesamte Angebot inklusive der Gebühren ist unter www.fnw-erfolgsschmiede.de gelistet.

Der VertriebsPlaner ist der Servicebaustein für die aktive Kundenakquise. Er umfasst ein professionell aufbereitetes Spektrum an erprobten Werbemitteln und Marketingstrategien. Im Rahmen einer Optimierung wurde die Handhabung der unter www.fnw-mod.de zusammenfassten Angebote vereinfacht. Die Kampagnen können jederzeit auf die Bedürfnisse des Beraters zugeschnitten werden. ?Damit hat der Berater eine professionelle aber auch individuelle Vertriebskampagne. Seit 2006 haben mehr als 200 Berater die Kampagnen zur Kundengewinnung und -bindung genutzt?, so FundsNetwork-Leiter Will. Insbesonders werde der Kunden-Newsletter stark nachgefragt. Die Berater können ihn individuell zusammenstellen und mit eigenen Texten und ihrem Logo versehen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...