Anzeige
2. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP-Chef weist Swiss Life die Tür

Beim Wieslocher Finanzdienstleister MLP gibt es nach wie vor keine Anzeichen für eine Einigung mit dem Lebensversicherer Swiss Life, der 24,3 Prozent der Anteile hält. Gerüchte, die Schweizer könnten sich entschließen, ihre Beteiligung wieder abzustoßen, trieben unterdessen den Kurs der Swiss-Life-Aktie in die Höhe.

MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg fordert den unerwünschten Anteilseigner in einem aktuellen Interview mit der Schweizer Zeitung ?Finanz und Wirtschaft? abermals zum Ausstieg auf: “Wer MLP versteht, weiß, dass diese Kapitalbeteiligung keinen Sinn ergibt. Die einzige Lösung ist, sich davon wieder zu trennen.?

Auch eine Kooperation im Produktbereich, die MLP vor Kurzem bis auf weiteres ausgesetzt hat (cash-online berichtete hier), käme erst dann wieder in Frage.

Schroeder-Wildberg bezeichnete es für den Anfang als ?dienlich?, dass Swiss Life seine Beteiligung auf unter 20 Prozent reduziere und eine Absichtserklärung abgebe, den Anteil weiter runterzufahren. Interesse an der Beteiligung bestehe, es sei auch kein Problem, einen Teil am Markt zu platzieren und damit den Streubesitz zu stärken.

Swiss Life ist Mehrheitseigner des MLP-Wettbewerbers AWD und startete im August einen Versuch, MLP zu übernehmen. (cash-online berichtete hier).

Im Schweizer Leitindex SMI waren die Papiere von Swiss Life heute mit einem Plus von 5,6 Prozent Spitze. Die Aktie profitiere davon, dass der Markt eine Veräußerung des MLP-Anteils nicht mehr ausschließe, zitiert die Agentur Reuters Händler. Dies hatte Swiss Life bisher immer ausgeschlossen. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...