Anzeige
28. Dezember 2009, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus!

Wie kommunizieren Vertriebe und Berater heute miteinander? Wie knüpft der Berater seine Kontakte und wie pflegt er sein Netzwerk? Cash. blickt hinter die Kulissen und gibt Tipps, wie Sie die Trends für sich nutzen können.

Social-Media-Networking in Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus!

Text: Katja Schuld

Finanzdienstleister entdecken immer stärker die zweite Generation des World Wide Web für sich. Kontakte werden nicht mehr nur über Face-to-Face-Gespräche beim Vertriebsevent – sozusagen  offline – geknüpft. Empfehlungen müssen nicht unbedingt via Telefon erfolgen. Das wird heute zunehmend auch online erledigt. Beispielsweise hat das Netzwerk Xing Anfang November seinen Nutzern die Möglichkeit eingeräumt, für die eigenen Kontakte zu einer Referenz zu werden oder anderen eine zu geben.

Im Wesentlichen wird zwischen Social Networks und Business Networks unterschieden. Erstere waren ursprünglich für den privaten Gebrauch gedacht, deren Grenzen verschwimmen aber immer mehr mit den beruflichen Netzwerken (zum Beispiel bei Facebook). Bei Business Networks stehen hingegen Geschäftskontakte im Vordergrund (zum Beispiel Xing, LinkedIn).

Alle Welt scheint online unterwegs zu sein, nur die Deutschen nicht. In einer Studie des US-amerikanischen Onlinemarktforschungsinstituts Lightspeed Research wurden die Bundesbürger im Gegensatz zu ihren europäischen Nachbarn als Social-Media-Muffel entlarvt. Lediglich 33 Prozent aller deutschen Nutzer verfügen der Studie zufolge über ein Profil in einem Netzwerk. Am aktivsten sind die Russen mit 48 Prozent, gefolgt von den Briten mit 47 Prozent.

Angst vor negativen Folgen

Einen möglichen Grund liefert eine Umfrage des Personensuchportals Yasni unter mehr als 1.000 Internetnutzern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ergebnis: Rund 50 Prozent verzichten ganz oder teilweise auf eine Mitgliedschaft in Social Networks  – aus Angst vor negativen Folgen. Doch Online-Netzwerken muss keine negativen Folgen haben. Es ist durchaus praktikabel – vor allem wenn man den Sinn verstanden hat und sich an einige Regeln hält.

Lesen Sie auf Seite 2, was Networking ist und wie es funktioniert

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Anzeige

5 Kommentare

  1. Genial Netzwerken bedeutet

    MEHR ZEIT; MEHR GELD; MEHR LEBEN; MEHR LEBENSQUALITÄT
    =
    Was wirklich zählt im Leben!

    Ich wünsche mir, dass hier ein ganz spezieller Geist der Zusammenarbeit und der gegenseitigen Unterstützung gelebt wird, ein Geist der Partnerschaft und einer engen, freundschaftlichen Vernetzung. Die Tiefe der Kontakte ist m.E. in der Zukunft verantwortlich für Ihren beruflichen Erfolg!

    Bei den Inhalten der Veranstaltungen haben mich 8 Bücher inspiriert, zwei Bücher davon ganz besonders:

    1. The Big Five For Life (Was wirklich zählt im Leben) (von John Strelecky)
    2. Die 4-Stunden Woche (Mehr Zeit, Mehr Geld, Mehr Leben) (von Timothy Ferriss)

    Folgende vier Werte bilden das Fundament für unsere Partnerschaften, die entstehen werden, für unsere Freundschaften, die entstehen werden und sie bilden das Fundament für unsere Geschäfte, die entstehen werden.

    * Partnership
    * Vertrauen
    * Loyalität
    * Bestmögliche Effizienz und Effektivität

    Ziel:

    Die besten realen Netzwerkveranstaltungen in den deutschsprachigen Ländern, d.h. den größtmöglichen Nutzen für den Teilnehmer!
    Motto: Genial einfach mehr profitable Kontakte und Geschäft!
    Botschaft:

    Die Genial-Netzwerken-Veranstaltungen verhelfen Ihnen mit neuen Möglichkeiten, mit Spaß und Leichtigkeit zu neuen hilfreichen Kontakten und zu mehr Geschäft!

    Wir haben für diese Netzwerkveranstaltungen eigene Gruppen und Netzwerke in Xing, Facebook, Linkedin

    1. Top-Netzwerkveranstaltungen in Xing:
    2. Top-Netzwerkveranstaltungen in Linkedin:
    3. Top-Netzwerkveranstaltungen in Facebook:
    4. Top-Netzwerkveranstaltungen in Ecademy:
    http://www.eags.de/Netzwerken.31490.html

    Kommentar von Armin Kittl — 25. Mai 2010 @ 21:03

  2. no brainer artikel. so ein mist gelaber für das bisschen link und öa. note 6

    Kommentar von c.schmitt — 19. März 2010 @ 23:11

  3. Ein sehr informativer und top recherchierter Artikel. Danke dafür.

    Kommentar von JC Sierks — 5. Januar 2010 @ 17:57

  4. […] Im Wesentlichen wird zwischen Social Networks und Business Networks unterschieden. Erstere waren ursprünglich für den privaten Gebrauch gedacht, deren Grenzen verschwimmen aber immer mehr mit den beruflichen Netzwerken (zum Beispiel bei Facebook). Bei Business Networks stehen hingegen Geschäftskontakte im Vordergrund (zum Beispiel Xing, LinkedIn). Mehr… […]

    Pingback von Tjalf Nienaber im Interview mit der Zeitschrift Cash: Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus! « networx Blog — 28. Dezember 2009 @ 19:53

  5. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von people-string, Klaus Michael erwähnt. Klaus Michael sagte: Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus!: Wie kommunizieren Vertriebe und Berater heute miteinander? Wie knüpft d.. http://bit.ly/4peUgH […]

    Pingback von Tweets die Social Media: Werfen Sie Ihr Netz aus! - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 28. Dezember 2009 @ 18:11

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...