Anzeige
4. Mai 2010, 10:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD verspürt leichte Umsatzbrise

Nach den starken Umsatzeinbrüchen in 2009 weht dem Finanzdienstleister AWD wieder ein laues Lüftchen um die Nase. So erwirtschafteten die Hannoveraner im ersten Quartal 2010 einen Gesamtumsatz von 134 Millionen Euro (plus 0,4 Prozent).

Leichte-Brise-127x150 in AWD verspürt leichte UmsatzbriseIm operativen Geschäft zeigt sich hingegen eine größere Veränderung: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liegt mit einem Plus von 9,8 Millionen Euro weit über dem Vorjahreswert von minus sechs Millionen Euro. Alle Regionen, in denen AWD tätig ist, erzielten nach Angaben des Unternehmens ein positives operatives Ergebnis.

Fast alle Regionen legen zu

Die Umsätze zogen bis auf Deutschland in allen Ländern leicht an oder blieben stabil. Den Umsatzrückgang in Deutschland – von 85,1 Millionen Euro auf 83,6 Millionen Euro – begründete AWD mit den Sondereffekten aus dem Jahr 2009, die bis in dieses Quartal hineinreichen.

In Großbritannien blieb der Umsatz mit elf Millionen Euro stabil, in der Schweiz zog er um knapp sechs Prozent auf 19,5 Millionen Euro (erstes Quartal 2009: 18,4 Millionen Euro) an. Die Märkte Österreich sowie Mittel- und Osteuropa erzielten mit 19,8 Millionen Euro ein Umsatzplus von neun Prozent (erstes Quartal 2009: 18,1 Prozent).

In den Monaten Januar bis März konnte AWD 36.693 Neukunden gewinnen, was einem Rückgang von minus 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Der Finanzvertrieb führt dies nach eigenen Angaben auf das weiter schwierige Marktumfeld zurück. Die Anzahl der voll ausgebildeten und registrierten Berater beträgt 5.411 (31. Dezember 2009: 5.342).

“Halten weiter an unseren Zielen für 2010 fest”

Der Vorstandsvorsitzende Manfred Behrens zeigte sich mit dem ersten Quartal zufrieden. Für das laufende Geschäftsjahr seien zusätzliche Einsparmaßnahmen in Höhe von 17 Millionen Euro bereits eingeleitet. „Wir arbeiten wieder profitabel und konnten die positiven Tendenzen aus dem dritten und vierten Quartal 2009 fortsetzen“, sagte er vor Journalisten in Hannover.

Behrens betonte zudem, dass AWD weiter an dem angekündigten Ebit von 40 bis 50 Millionen Euro festhalte und einen Gesamtumsatz von 560 bis 580 Millionen Euro für das Jahr 2010 anstrebe. Bereits 2012 wollen die Hannoveraner nach eigenen Angaben ein Ebit von 80 bis 100 Millionen bei einem Umsatz von 670 bis 690 Millionen Euro.

Nach der Schließung der Dependancen in Rumänien und Kroatien stünden derzeit keine weiteren Ausstiege auf der Agenda, so Behrens. Auch Expansionen seien aktuell nicht geplant. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: AWD verspürt leichte Umsatzbrise: Nach den starken Umsatzeinbrüchen in 2009 weht dem Finanzdienst… http://bit.ly/bkQZOb … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die AWD verspürt leichte Umsatzbrise - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 4. Mai 2010 @ 11:07

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...