Anzeige
7. Oktober 2014, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Arbeitsprozesse optimieren in vier Schritten

Effizienz statt Chaos im Büro – schon mit ein paar einfachen Schritten können Sie dazu beitragen, Zuständigkeiten innerhalb des Teams zu klären und wichtige Ressourcen immer vorrätig zu haben.

Gastbeitrag von Jürgen Kurz und Marcel Miller, Effizienz-Experten

Arbeitsprozesse

Die Autoren Jürgen Kurz (links) und Marcel Miller.

Sie haben es geschafft Ihren eigenen Arbeitsplatz unter Kontrolle zu bringen? Ihr Schreibtisch ist übersichtlich geordnet, Ihre Dokumente in beherrschbare Ablagestapel sortiert; in Ihrem Postfach befinden sich abends keine ungelesenen E-Mails mehr, und in Ihrem Ablagesystem finden sich bei Bedarf sogar Ihre Kollegen schnell zurecht.

Nur wieso bekommen Sie Kopfschmerzen, sobald Sie sich den Schreibtischen Ihrer Kollegen nähern? Warum kann Ihnen niemand sagen, welchem Zweck dieses herumliegende Kabel dient? Und wieso fühlt sich Ihr Ansprechpartner für Ihre Fragen nicht verantwortlich?

Hier ist wieder Organisationstalent gefragt, um nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Unternehmen und Ihren Kollegen oder Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern und lästige Zeitfresser zu beseitigen. Schon mit ein paar einfachen Schritten können Sie dazu beitragen, Zuständigkeiten innerhalb des Teams zu klären und wichtige Ressourcen immer vorrätig zu haben:

1. Feste Plätze schaffen

Bestimmen Sie einen Bereich, in dem Zubehör, wie beispielsweise Kabel, Stifte und anderes Büromaterial, gelagert werden kann. Unterteilen Sie ihn in leicht erkennbare Kategorien. Wenn nötig, können Sie einzelne Teile zusätzlich beschriften. So findet jeder schnell, was er benötigt. Ein Büroregal und Klebeband sind alles, was Sie benötigen. Haben Sie in Ihrem Büro Gegenstände, die geteilt und von mehreren Mitarbeitern genutzt werden, wie zum Beispiel einen Beamer oder eine Digitalkamera? Dann legen Sie am Aufbewahrungsort eine Liste aus, in der der Entleiher festgehalten wird – so wissen alle immer, bei wem das Gerät zu finden ist.

2. Fragen vermeiden durch “One-Minute-Lessons”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...