Anzeige
17. März 2014, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarberatung soll durch Verbraucherschutzminister gestärkt werden

Justiz- und Verbraucherschutzminister Heiko Maas (SPD) hat positive Signale an die Befürworter der Honorarberatung gesendet. Das Ministerium strebe an, die Provisionsberatung “Stück für Stück in den Hintergrund zu schieben”, sagte Maas am Freitag bei einem Besuch der Verbraucherzentrale Hamburg.

Honorarberatung

Bundesverbraucherschutzminister Heiko Maas will die Honorarberatung in dieser Legislaturperiode verstärkt in den Fokus rücken.

“Wir wollen uns künftig mehr mit der Honorarberatung beschäftigen”, erklärte der Vertreter der Bundesregierung in der Verbraucherzentrale Hamburg, wo er gemeinsam mit Hamburgs Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Prüfer-Storcks zum Veranstaltungsmotto “Risiken bei Finanzdienstleistungen” Stellung bezog.

Entwicklung der Honorarberatung in England

Die Honorarberatung werde nicht “von heute auf morgen und Eins zu Eins” zu übernehmen sein, erklärte der Minister im Hinblick auf die Vergütungsstrukturen im Vereinigten Königreich, wo die Provisionsberatung zugunsten der Honorarberatung abgeschafft wurde.

Allerdings verfolge man die Entwicklung in England sehr genau, um “den Switch von Provisionsberatung auf Honorarberatung auf den Markt zu bringen”, betonte Maas.

Was die Ankündigung des Ministers im Detail für die bisherige Beratungslandschaft in Deutschland bedeutet, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. (lk)

Foto: Frank Nürnberger

Anzeige

1 Kommentar

  1. Finanzdienstleister, die sich aktiv mit dem „Übergang“ beschäftigen möchten, ist zu empfehlen, sich mit der DIN ISO 22222 zu befassen.

    Zum Hintergrund: Wer seinen Beratungs-Prozess bereits gegen Honorar verkaufen kann, für den wird der Übergang auch zur Honorar-Vermittlung leichter.

    Da über 50.000 Unternehmen in Deutschland die DIN ISO 9001 zur Fehlervermeidung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit eingeführt haben ist der Weg zur Erhöhung des Berufsimages und öffentlichen Auftritts, den bisher erst ca. 1500
    zertifizierte Finanzdienstleister gegangen sind, vorgezeigt.
    Frank L. Braun
    Privater Finanzplaner DIN ISO 22222

    Kommentar von Frank L. Baun — 18. März 2014 @ 10:11

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...