25. Februar 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sparlaune der Deutschen steigt

Nach sieben Monaten sind die Bundesbürger aktuell wieder in Sparlaune. Das geht aus einer Erhebung der Quickborner Direktbank Comdirect hervor. Demnach plant ein Großteil der Deutschen, im Februar gleich viel oder mehr auf die hohe Kante zu legen als im Vormonat.

Sparlaune der Deutschen steigt

Ein Großteil der Deutschen will im Februar gleich viel oder mehr auf die hohe Kante legen als im Vormonat.

Lediglich 17 Prozent der Deutschen haben im Januar gar nichts gespart (Vormonat: 24 Prozent). Der “Comdirect Spar- und Anlageindex” wird monatlich erhoben und gibt Aufschluss darüber, ob Privatpersonen in Deutschland tendenziell eher sparen oder konsumieren. Für den Index befragt das Marktforschungsinstitut Toluna 1.600 Bundesbürger.

Deutsche legten im Januar im Schnitt 113 Euro zurück

87 Prozent der Bundesbürger wollen demnach im Februar gleich viel oder sogar noch mehr sparen als im Vormonat. Mit aktuell 101,1 Punkten liegt der Index erstmals seit Mai vergangenen Jahres wieder über der Marke von 100 liegt. Durchschnittlich hat jeder Deutsche rund 113 Euro gespart. Im Dezember waren es nur 100 Euro.

Bei den beliebtesten Anlageformen der Deutschen liegt nach wie vor das Girokonto (57 Prozent) vor, gefolgt vom ebenfalls beliebten Sparbuch (55 Prozent). Auf Platz drei rangiert das Tagegeld (38 Prozent). In Wertpapiere investiert lediglich rund ein Drittel der Sparer (30 Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Boom an Chinas Immobilienmarkt kühlt allmählich ab

In China gibt es Anzeichen einer allmählichen Abschwächung des Booms am Immobilienmarkt. Die Preise für neue Wohnungen seien im Januar noch in 45 Städten gestiegen, teilte das Nationale Statistikamt mit.

mehr ...

Investmentfonds

EZB-Rhetorik verliert an Glaubwürdigkeit

Die Rahmenbedingungen für das erfolgreichste EZB-Hilfsprogramm, welches nie aktiv genutzt wurde, haben sich massiv verändert. Dazu führen gleich mehrere Faktoren. Gastkommentar Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

“Zielgruppe honoriert Beraterexpertise”

Davor Horvat ist Gründer und Vorstand des Karlsruher Finanzdienstleisters Honorarfinanz AG. Mit Cash. hat er über seine Entscheidung gegen die Provisionsvergütung und die Vorteile der Spezialisierung auf eine Zielgruppe gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

Hausratversicherung: Gezerre um Bargeldklausel

Wer zu Hause viel Bargeld aufbewahrt riskiert, dass ihm nach einem Einbruch von seiner Hausratversicherung nur ein Teil des Geldes erstattet wird, wenn es nicht in einem Tresor gelagert wurde. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg.

mehr ...