Anzeige
Anzeige
19. Dezember 2013, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Sicherheit vor Ausschüttung

Die Wealthcap GmbH hat ihre Studie zu Anforderungen von Vertrieben und Produkteinkäufern an geschlossene Immobilienfonds wiederholt. Sicherheit und Qualität sind demnach deutlich wichtiger als hohe Ausschüttungserwartungen.

Immobilienfonds- in Studie: Sicherheit vor Ausschüttung

Ausschüttungen spielen weiterhin eine untergeordnete Rolle.

Bei den qualitativen Kriterien steigt die Bedeutung von Objekt- und Standortqualität. Dies ist für 76 Prozent der Befragten das wichtigste Entscheidungskriterium. Die Leistungsbilanz und Historie des Anbieters wird im Vergleich zum Vorjahr mehr als dreimal so häufig als wichtigstes Kriterium genannt (60 Prozent). Mieter und Vertragslaufzeit werden doppelt so häufig als besonders bedeutsam gewichtet (59 Prozent). Ausschüttungen spielen weiterhin eine untergeordnete Rolle. Sie sind für nur fünf Prozent das wichtigste Entscheidungskriterium. Der Markttrend, dass in Zeiten niedriger Zinsen die Renditeerwartungen zurückgehen, setzt sich demnach fort.

Ein-Objekt-Fonds verlieren an Bedeutung

Für rund 60 Prozent sind Büroimmobilien die attraktivste Nutzungsart in einem geschlossenen Immobilienfonds, ähnlich wie im Vorjahr. Ein-Objekt-Fonds werden weiter bevorzugt (41,7 Prozent), sinken aber in der Bedeutung im Vergleich zum Vorjahr (53,8 Prozent). Multi-Tenant-Objekte (49,4 Prozent) stehen in der Rangordnung weiter deutlich vor Single-Tenant-Objekten (14,5 Prozent).

Deutlich weniger Initiatoren erwartet

Die Studie wurde um einen Fragenblock zum Thema “Regulierung durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)“ ergänzt. Der überwiegende Teil der Studienteilnehmer (70 Prozent) rechnet mit höherem Beratungsaufwand, höherer Komplexität und höheren Kosten auf Produktebene. Nur wenige Vertriebe und Produkteinkäufer rechnen mit höherer Nachfrage oder keinerlei Auswirkungen durch das KAGB. 85 Prozent der Befragten halten die Regulierung für vorteilhaft. Mehr als 50 Prozent erwarten nach Inkrafttreten des KAGB nur noch die Hälfte der zuvor aktiven Initiatoren am Markt. Jeder Fünfte rechnet sogar damit, dass 75 Prozent oder mehr Emissionshäuser verschwinden werden. Erhöhte Anbieterqualität durch Konsolidierung wird als zentral Vorteil gesehen.

An der Studie haben über 100 Personen aus unterschiedlichen Vertriebssparten teilgenommen, darunter Geschäftsbanken, Sparkassen und Vermögensverwalter. Das Platzierungspotenzial der Teilnehmer im Bereich geschlossener deutscher Immobilienfonds beläuft sich auf rund 684,5 Millionen Euro. Damit decken die Studienteilnehmer rund 22 Prozent des Gesamtmarktes für geschlossene Immobilienfonds ab. Die Studie wurde mittels eines Online-Fragebogens im September und Oktober durchgeführt. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...