30. Juli 2013, 11:28

Waldfonds: Im Wald wächst Rendite

Bäume wachsen unabhängig von den Turbulenzen an den Finanzmärkten zu wertvollen Sachwerten heran. Genauso groß wie die Zahl der aktuellen Waldfonds sind die Qualitätsunterschiede der Beteiligungsangebote.

Waldfonds

Bäume wachsen unabhängig von der Entwicklung an den Finanzmärkten.

Deutschlandweit herrscht Anlagenotstand. Vielen Privatanlegern ist der aktuelle Aktienboom nicht geheuer, der Zinsertrag auf Sparbuch oder Festgeldkonto verständlicherweise zu niedrig, der Kaufpreis für die eigenen vier Wände dagegen schlicht zu hoch.

Inflationsangst im Hinterkopf

Mit der Inflationsangst im Hinterkopf schauen sie sich rechts und links des Weges nach Sachwertinvestitionen um und entdecken Bäume. Die wachsen unabhängig von der Entwicklung an den Finanzmärkten und werden in verschiedenen Verpackungen und unterschiedlichen Investitionsstrategien folgend ebenfalls zur Kapitalanlage angeboten.

Die Produktanbieter von Waldfonds können dabei auf viele leicht einleuchtende Argumente zurückgreifen: Holz wird nicht nur von der Bau-, Möbel und Papierindustrie nachgefragt, sondern ist auch als Energieträger beliebt.

In Zeiten steigender Öl- und Gaspreise werden immer mehr Kraftwerke errichtet, die sogenannte Pellets, also gepresste Holzspäne verbrennen. Dabei setzen sie weniger umweltschädliches Kohlendioxid frei als die knapper werdenden fossilen Wettbewerber Öl und Gas.

Direktinvestments oder Waldfonds

Bauminvestments generieren ihre Erträge zunächst aus der Holzernte. Dabei gilt die Faustregel: Je dicker und länger die Stämme, desto wertvoller und vielseitiger einsetzbar sind sie. Das gilt für schnell wachsende Energiehölzer wie Eukalyptus genauso wie für langsam wachsende Tropenhölzer, etwa Teak oder Mahagoni.

Die meisten Forstinvestments sehen zudem den Verkauf der Waldflächen zum Laufzeitende vor, für die teilweise ein unglaublicher Wertzuwachs prognostiziert wird. Harry Assenmacher ist zwar erst 58, aber ein alter Hase im Wald: Seit Mitte der 1990er-Jahre konzipiert er ökologisch und auch sozial nachhaltige Forstinvestments.

Waldfonds “WaldSparBuch” oder “WoodStockInvest”

Im Jahr 2005 gründete der Journalist, Unternehmensberater und überzeugte Umweltschützer Assenmacher die Unternehmensgruppe Forest Finance in Bonn. Eigenen Angaben zufolge verfügt die Gesellschaft über rund 13.000 Kunden, für die sie eine Waldfläche von insgesamt 16.000 Hektar in Panama, Peru, Kolumbien und Vietnam verwaltet.

Seite zwei: Wald- ist nicht gleich Holzfonds


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Geschlossene Fonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Indexpolicen: Berechtigter Charme?

Viele Makler und Vermittler sind den Reizen der Indexrente erliegen. Doch das Produkt ist nicht unumstritten. Vier Experten aus der Assekuranz diskutieren das Für und Wider der beliebten Vorsorgeform.

mehr ...

Immobilien

Pantera AG startet eigene Projekte

Die Pantera AG zieht eine positive Bilanz für die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre 2014/2015. Neben dem Einzelvertrieb von Immobilien wurden auch die Entwicklung kompletter Immobilienprojekte für Dritte sowie der Globalverkauf an institutionelle Investoren gestartet.

mehr ...

Investmentfonds

Britisches Pfund fällt weiter

Das Britische Pfund ist am Montag weiter unter Druck geraten und noch unter den Stand vom Freitag direkt nach dem Brexit-Votum gefallen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Brexit: “Nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird”

Die Anbieter von Sachwertanlagen bedauern, dass die Mehrheit der Briten gegen einen Verbleib in der Europäischen Union gestimmt hat. Mit Blick auf die eigene Branche könnte das Brexit-Votum zu weiter steigenden Anlagen im Bereich Sachwerte führen.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...