Anzeige
Anzeige
9. Mai 2012, 15:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CS Euroreal lässt Anleger entscheiden

Nach dem SEB Immoinvest wird auch der offene Immobilienfonds CS Euroreal für einen Handelstag wieder öffnen und damit die Anleger über die Zukunft des seit nunmehr zwei Jahren eingefrorenen Fonds entscheiden lassen.

Topteaser-wegweiser-shutt 86483428 in CS Euroreal lässt Anleger entscheidenDie Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG teilt mit, dass vorbehaltlich ausreichender Liquidität am Ende des ersten Ordertages die Anteilsscheinrücknahme des offenen Immobilienfonds CS Euroreal am Freitag dem 18. Mai 2012 um 24 Uhr wieder aufgenommen wird. Alle Verkaufsaufträge, die ab sofort bei der Depotbank des Fonds eingehen, würden dort gesammelt und am Ende des ersten Handelstages, Montag dem 21. Mai 2012 um 17 Uhr, ausgeführt, sofern die verfügbare Liquidität die Rücknahmeaufträge übersteigt. Im Falle der erfolgreichen Öffnung des Fonds würden am Ende des ersten Handelstages die Vertragsbedingungen des CS Euroreal auf das neue Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz (AnsFuG) umgestellt. Damit werde die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen statt wie bisher täglich bis auf weiteres einmal jährlich – und zwar zu jedem letzten Handelstag im März – erfolgen.

Damit stellt sich auch der zweite eingefrorene Großfonds einem Anlegervotum. Das Fondsmanagement des SEB Immoinvest hatte am 7. Mai eine Öffnung nach diesem Muster angestrebt, musste aber am Ende des Handelstages mitteilen, dass die Liquidität nicht ausreichte, um die ausstiegswilligen Anleger auszuzahlen und der SEB Immoinvest damit abgewickelt wird.

Dies wird nach Angaben von Credit Suisse auch das Schicksal des CS Euroreal sein, falls die Liquidität am ersten Handelstag nicht zur Bedienung der vorliegenden Rücknahmeaufträge ausreicht. Noch aber zeigt sich Karl Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG, optimistisch, dass eine ausreichende Anzahl Anleger im Fonds verbleiben möchte. „Während der Phase der Rücknahmeaussetzung konnten wir die für Anteilsscheinrückgaben zur Verfügung stehende Nettoliquidität durch Immobilienverkäufe deutlich erhöhen, und das ausschließlich mit Verkäufen zum oder über Verkehrswert“, betont er. „Unsere Vertriebspartnerbefragungen ergeben, dass die Mehrheit der Anleger im Fonds investiert bleiben möchte.“ Allerdings sei eine exakte Prognose der Rückgabewünsche angesichts der Unsicherheiten infolge der jüngsten Abwicklungen nicht möglich.

Um die Gleichbehandlung aller Investoren zum Tag der möglichen Wiederaufnahme der Anteilsscheinrücknahme sicherzustellen, wurden laut Credit Suisse zudem die Risikovorsorgepositionen für ausländische Veräußerungsgewinnsteuern und für den laufenden Fondsbetrieb überprüft. Im Ergebnis werde der Anteilspreis vor Ausführung von Rückgabeorders um rund 3,5 Prozent nach unten korrigiert. Außerordentliche Wertanpassungen des Immobilienportfolios seien aus heutiger Sicht nicht erkennbar.

Nach Angaben des Fondsmanagements wurde die verfügbare Liquidität während der Zeit der Rücknahmeaussetzung durch Objektverkäufe sowie Mittelzuflüsse auf aktuell rund 1,5 Milliarden Euro beziehungsweise rund 25 Prozent des Fondsvermögens erhöht. Die Bruttoliquidität liegt bei 30 Prozent, das Fondsvolumen bei rund sechs Milliarden Euro.

„Wenn es uns gelingt, infolge einer erfolgreichen Umstellung unter dem neuen Anlegerschutzgesetz arbeiten zu können, schaffen wir zusätzlichen Handlungsspielraum für eine langfristige und erfolgreiche Weiterführung des CS Euroreal im Sinne der Anleger“, ist Heuß zuversichtlich. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Systematischer Rechnungs-Check-up spart Kosten

Bei der Prüfung der Sozialversicherungsträger-Regresse fällt fast jede dritte Forderung durch, die auf dem Schreibtisch der Haftpflichtversicherer landet. Durch eine systematische und medizinisch fundierte Kontrolle können etwa zehn Prozent der ursprünglich geforderten Beträge eingespart werden. Gastbeitrag von Olav Skowronnek, Actineo

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Candriam setzt auf Robotik

Die Candriam Investors Group will im Rahmen einer neuen Strategie auf Robotik und innovative Technologien fokussieren. Es soll in Unternehmen investiert werden, die innovative, zukunftsweisende Produkte in diesem Segment entwickeln.

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...