Anzeige
Anzeige
9. Mai 2012, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fellowhome: Relaunch der Vertriebsplattform für Anlageimmobilien

Die Immobilienplattform Fellowhome geht nach absolvierter Pilotphase mit einer neuen Außendarstellung an den Start. So wurde unter anderem der Internetauftritt der Berliner komplett überarbeitet.

Oliver Diethert, Vorstandsvorsitzender der Immobilien-Vertriebsplattform Fellowhome

Oliver Diethert, Fellowhome

“In der vergangenen Pilotphase haben wir umfangreiche Erfahrungen in der Vermittlung qualitätsgeprüfter Anlageimmobilien gesammelt. Für den Relaunch unserer Website haben wir diese Erfahrungen intensiv genutzt”, kommentiert der Vorstandsvorsitzende Oliver Diethert. Im Ergebnis soll fellowhome.de  informativer und benutzerfreundlicher sein.

Die Vertriebsplattform Fellowhome vermittelt Wohnobjekte – schwerpunktmäßig Anlageimmobilien – in ganz Deutschland, die sie selbst auf ihre Qualität geprüft hat. In der Qualitätsanalyse werden unter anderem Bauqualität, Standort, Markt und Bauträger des jeweiligen Objekts bewertet. Fellowhome will als Schnittstelle zwischen Projektentwicklern, Bauträgern, Immobilienvermittlern und Endkunden fungieren.

Ziel der Plattform ist es, den Immobilienvertrieb in dem risikobehafteten Feld der Immobilieninvestitionen für alle Prozessbeteiligten einfacher und sicherer zu machen. Aus dieser Zielsetzung heraus wurde die Qualitätsanalyse in Zusammenarbeit mit Dr. Peter Hettenbach vom Institut Innovatives Bauen (IIB) entwickelt. “Der Trend zur Wohn- und Konzeptimmobilie als Geldanlage nimmt eindeutig zu, entsprechend steigt der Beratungsbedarf. Unsere Qualitätsanalyse schafft eine Transparenz, die in dem Bereich Anlageimmobilien einzigartig ist. Daher wird unser Angebot vor allem von Finanzdienstleistern sehr gut angenommen”, so Diethert.

Während das Unternehmen zunächst ausschließlich denkmalgeschützte Immobilien im Portfolio hatte, nimmt es nun vermehrt auch Neubau-, Bestands- und Konzeptimmobilien in das Angebot auf. “Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unsere Finanzdienstleister zunehmend auch nach diesen Immobilienarten fragen”, erläutert Diethert. “Schließlich passt nicht jede Immobilie zu jedem Kunden. Die Denkmalimmobilie zum Beispiel ist geeignet für den Kunden, der ein überdurchschnittlich hohes Einkommen hat und Steuern sparen möchte. Für den Kunden, der in kürzerer Zeit eine relativ hohe Rendite zu einem niedrigen Einstiegspreis anstrebt, sei die Bestandsimmobilie wesentlich besser geeignet”, so der Chef der Immobilien-Vertriebsplattform.

In den nächsten Monaten will Fellowhome weitere Immobilien im bundesweiten Raum in den Vertrieb nehmen, darunter Objekte in Berlin und Süddeutschland. (te)

Foto: Fellowhome

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...