Anzeige
Anzeige
21. Februar 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Luxus-Wohnimmobilien in 2013 weiter gestiegen

Die Preise von Top-Wohnimmobilien nahmen laut dem Immobiliendienstleister Knight Frank, London, in 2013 erneut zu. In der indonesischen Hauptstadt Jakarta wuchsen sie am stärksten.

Shutterstock 129899264 in Preise für Luxus-Wohnimmobilien in 2013 weiter gestiegen

Luxusimmobilien sind laut dem Dienstleister Knight Frank bei den Investoren beliebt.

Nach Aussagen des Immobiliendienstleisters Knight Frank erhöhten sich die Preise von Top-Wohnimmobilien in den wichtigsten Städten der Welt in 2013 durchschnittlich um 6,9 Prozent (2012: sechs Prozent). Im vierten Quartal 2013 habe der Prime Global Cities Index für die insgesamt 30 untersuchten Städte einen Zuwachs von zwei Prozent verzeichnet. Damit habe sich der Index nun 13 Quartale in Folge gesteigert. Eine typische Luxuswohnimmobilie ist laut Knight Frank aktuell 34,1 Prozent mehr wert als im zweiten Quartal 2009, dem Tiefpunkt nach der Lehman-Pleite.

Preise für Luxusimmobilien wachsen in der indonesische Hauptstadt Jakarta am stärksten

In 2013 nimmt Jakarta die Spitzenposition im Ranking ein, so Knight Frank. Top-Wohnimmobilien weisen demnach in der indonesischen Hauptstadt ein Wachstum von insgesamt 37,7 Prozent auf. “Aber auch ohne Jakarta wäre der Index 2013 um 5,9 Prozent in die Höhe geklettert”, kommentiert Kate Everett-Allen aus dem internationalen Research für Wohnimmobilien bei Knight Frank.

Im Luxussegment haben laut Knight Frank die Wohnungspreise in Dublin und Dubai einen starken Aufschwung erlebt. In 2013 seien ihre Preise um 17,5 und 17 Prozent gestiegen. Allerdings seien beide Städte von einem niedrigen Niveau gestartet.

In Asien präsentiert sich der Markt sehr unterschiedlich, denn die Maßnahmen zur Abkühlung der Preisspirale in 2012 und 2013 haben nicht an allen Standorten gleichermaßen gewirkt, so Knight Frank. Die Preise für Luxuswohnimmobilien in Peking seien 2013 um 17,1 Prozent gestiegen, während die Preise in Hongkong im gleichen Zeitraum um 2,2 Prozent gesunken seien

Knight Frank erwartet keinen deutlichen Preisanstieg

Das Immobilienberatungsunternehmen prognostiziert, dass Luxuswohnimmobilien in den wichtigsten Städten die Märkte auf mittlerem Qualitäts- und Preisniveau nicht mehr mit so deutlichem Abstand abhängen. In den vier Top-Finanzzentren Hongkong, London, New York und Singapur lag in 2013 lediglich in New York die Preissteigerung über dem Durchschnitt.

“Die Schlüsselfrage für die weitere Entwicklung ist, ob die Vermögenden bei anhaltendem Wirtschaftswachstum unverändert in Luxuswohnimmobilien investieren werden”, erklärt Everett-Allen.

Im Prime Global Cities Index erfasst Knight Frank quartalsweise die Preise für Top-Wohnimmobilien in 30 Städten. (st)

 

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

Bildschirmfoto-2014-02-20-um-14 17 06 in Preise für Luxus-Wohnimmobilien in 2013 weiter gestiegen

Quelle Tabelle: Knight Frank; Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...