19. März 2015, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frühlingszeit ist Bauzeit

Pünktlich zum Frühlingsbeginn wird auf den Baustellen kräftig angepackt. Trotz der Euphorie sollten angehende Bauherren realistisch kalkulieren und Nachfinanzierungen vermeiden.

Fruehling Shutterstock 136384646-Kopie in Frühlingszeit ist Bauzeit

Viele Menschen träumen im Frühling von einem eigenen Haus mit Garten.

Der Frühling zieht in Deutschland ein. Viele Immobilienkäufer wollen nun aus ihrem Bauwunsch Wirklichkeit werden lassen. Rückenwind geben ihnen die historisch niedrigen Zinsen.

Bei Bauvorhaben ist jedoch Vorsicht geboten. “Günstige Bauzinsen allein reichen nicht aus, um eine Finanzierung auf ein solides Fundament zu stellen – wichtig sind auch eine realistische Kostenplanung und Vermeidung unnötiger Posten”, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der in München ansässigen Interhyp AG.

Realistisch kalkulieren – Nachfinanzierung vermeiden

Ob für die Erschließung des Grundstücks, die Planung oder Außenanlagen – viele kleine Einzelposten beim Bau können sich rasch zu einer beachtlichen Summe anhäufen.

“Unterschätzen Bauherren die zahlreichen ‚Nebenbaustellen‘ oder lassen sie gar außer Acht, können sie das ganze Bauvorhaben gefährden. Damit es nicht soweit kommt, lohnt es sich, vorab Zeit in eine gründliche Kostenkalkulation zu investieren und Experten zu Rate zu ziehen”, sagt Goris.

Um eine Nachfinanzierung zu erhöhten Zinsen zu vermeiden, empfehle es sich bei der Kreditsumme eine Reserve einzuplanen. “Rund 15 Prozent der Bausumme sollten Bauherren für Baunebenkosten realistischerweise einplanen”, sagt Goris. Fünf weitere Prozent für Außenanlagen seien ratsam.

Seite zwei: Bereitstellungszinsen vermeiden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Techniker: Mit Migräne-App gegen Kopfschmerzen

Migräne-Apps können die ärztliche Therapie bei Schmerzpatienten wirksam unterstützen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin mitteilte, können solche Apps grundsätzlich zu einem besseren Selbstmanagement bei chronischen Erkrankungen verhelfen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche Wohnen AG: Dynamisches Wachstum

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen AG konnte seinen Gewinn im abgelaufenen Jahr deutlich steigern. Das Unternehmen platzierte eine Kapitalerhöhung und plant weitere Zukäufe.

mehr ...

Investmentfonds

Höhere Kursschwankungen eröffnen Chancen

Auf der ganzen Welt bestimmen politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die Nachrichtensendungen. Dennoch geht die Volatilität gemessen an den entsprechenden Kennzahlen zurück. Gastkommentar von George Efstathopoulos, Fidelity International

mehr ...

Berater

Arbeiten mit Leads: So gelingt die Kundengewinnung

Die Neukunden von morgen sind im Internet unterwegs. Um sie dort zu erreichen, fehlen den meisten Beratern Zeit und Know-how. Hier kann der Zukauf von Leads eine Lösung sein. Damit aus Leads tatsächlich Neukunden werden, gilt es jedoch, einiges zu beachten. Gastbeitrag von Sabine Koch, finanzen.de

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium plant weitere Wechselkoffer-Direktinvestments

Der Hamburger Anbieter Solvium Capital kündigt an, die Angebote „Wechselkoffer Euro Select 1 & 2“ zum 20. März 2017 zu schließen und konzipiert zurzeit Nachfolgeprodukte nach gleichem Modell, die voraussichtlich im Mai in den Vertrieb gehen sollen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...