Anzeige
Anzeige
6. Oktober 2015, 08:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Niedrige Zinsen beflügeln Investoren

Niedrige Zinsen sind eine gute Voraussetzung für Investitionen im Immobilien. Aktuell stehen Direktanlagen im Fokus der Anleger. Für Investoren, die kleine Beträge investieren wollen, eignen sich offene Immobilienfonds und Immobilienaktien.

Helmut Kurz Ellwanger-Geiger 750 500 in Niedrige Zinsen beflügeln  Investoren

Helmut Kurz, Ellwanger & Geiger Privatbankiers: “Immobilienaktien sind kurzfristig vom Aktienmarkt beeinflusst, langfristig aber von den Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt abhängig.”

Wer in letzter Zeit eine Immobilie erworben hat, fand günstige Konditionen vor: Die Baufinanzierungszinsen sind in Deutschland von einem Rekordtief zum nächsten gesunken. Bereits vor Jahresfrist gingen viele Marktteilnehmer davon aus, dass der niedrigste Punkt erreicht sei. Anfang des Jahres waren zehnjährige Darlehen im günstigsten Fall bereits zu einem Zins von einem Prozent pro Jahr zu haben.

Baufinanzierung hat höchste Priorität

Aktuell beträgt der durchschnittliche Zins für zehnjährige Immobiliendarlehen in Deutschland nach Angaben der FMH Finanzberatung zwar 1,6 Prozent per annum, rangiert damit jedoch immer noch deutlich unter dem Schnitt der vergangenen drei Jahre von 2,2 Prozent (Stichtag: 5. Oktober 2015). Oft steht wegen der niedrigen Zinsen für die Baufinanzierung der Erwerb der eigenen Immobilie im Vordergrund. Dafür sind jedoch in der Regel mehrere Hunderttausend Euro vonnöten.

Anlegern, die sich mit kleinen Beträgen an der Asset-Klasse beteiligen wollen, bleiben zwei Möglichkeiten: erstens der Erwerb eines Fondsanteils an einem offenen Immobilienfonds, zweitens der Erwerb von Immobilienaktien. Offene Immobilienfonds kaufen hauptsächlich Gewerbeimmobilien und versuchen, durch Mieterträge und Wertsteigerungen der Objekte Erträge zu erwirtschaften. In Zeiten niedriger Zinsen sparen sie bei Kauf und Renovierung von Gebäuden Finanzierungskosten.

Offene Immobilienfonds: Eine Alternative zu direkten Investitionen

Im Wesentlichen bestimmen die “Big Four” den Markt der Publikumsfonds: die Anbieter Commerz Real, Deka Immobilien Invest, die Deutsche-Bank-Tochter Deutsche Asset & Wealth Management und Union Investment. Ihre insgesamt neun Publikumsfonds konnten sich in der Krise behaupten und haben in den vergangenen zwölf Monaten Renditen zwischen zwei und drei Prozent erzielt.

Mehr Rendite mit Immobilienaktien

Wer mehr Rendite erzielen will, kann alternativ Immobilienaktien kaufen. Dabei handelt es sich um Aktiengesellschaften, die in Immobilien investieren oder in der Objektentwicklung tätig sind. Die Mindestanlage besteht im Kurswert der einzelnen Aktien. Immobilienaktien reagieren nicht allein auf die Entwicklungen auf den Immobilienmärkten. Sie werden auch von den Aktienmärkten beeinflusst und weisen dementsprechend schwankende Werte auf. Betrachtet man die langfristige Entwicklung der Anlagevehikel, zeigt sich, dass Immobilienaktien manchmal dem allgemeinen Aktienmarkt folgen und sich manchmal abweichend entwickeln.

Seite zwei: Finanzierungskosten sinken deutlich

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Betriebsrenten: Runter mit den Risiken

Große deutsche Unternehmen drängen darauf, im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung die Risiken für Unternehmen zu begrenzen. Das ist das Fazit einer Expertenbefragung bei der diesjährigen Aon Hewitt Executive Conference.

mehr ...

Immobilien

Standort-Ranking: München auf Platz eins

Die Wirtschaftswoche hat gemeinsam mit Immobilienscout24 Lebensqualität und Wachstumspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis stellen sie im Städteranking 2016 vor.

mehr ...

Investmentfonds

Wassermangel erföffnet riesige Renditechancen

Christian Petter, CEO Deutschland bei BNP Paribas Investment Partners hat mit Cash. über die hohen Renditechancen bei Wasserinvestments gesprochen.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur Versorgung.

mehr ...

Recht

Autonomes Fahren: Viele Unbekannte

Im Juli 2016 veröffentlichte das Handelsblatt Auszüge aus dem von Verkehrsminister Alexander Dobrindt erarbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes, um das voll autonome Fahren in Deutschland zu ermöglichen. Die bislang bekannten Passagen lassen gravierende Neuerungen erwarten und geben bereits jetzt Anlass zu kontroversen Diskussionen. Gastbeitrag von Dr. Thomas Grünvogel, CMS

mehr ...