Anzeige
Anzeige
16. Juli 2015, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CS Euroreal schüttet 500 Millionen Euro an Anleger aus

Im Rahmen der Auflösung des offenen Immobilienfonds CS Euroreal schüttet das Fondsmanagement Ende Juli 4,80 Euro pro Anteil aus. Das Kapital stammt großteils aus Verkäufen von Immobilien.

Geld-ausschuettung-shutt 228076144 in CS Euroreal schüttet 500 Millionen Euro an Anleger aus

Anleger des CS Euroreal erhalten Ende Juli eine Ausschüttung.

Nach Angaben der Gesellschaft Credit Suisse werden im Rahmen der Auflösung des offenen Immobilienfonds CS Euroreal 500 Millionen Euro respektive 4,80 Euro je Anteil am 28. Juli 2015 ausgezahlt.

Verkauf des Portfolios

Das Kapital stammt laut Credit Suisse zum größten Teil aus den Verkäufen von Immobilien. Die Gesellschaft schloß im ersten Halbjahr 2015 Veräußerungsverträge für 22 Liegenschaften in einem Volumen von rund 815 Millionen Euro ab.

Seit Einleitung der Fondsauflösung des CS Euroreal am 21. Mai 2012 wurden laut Credit Suisse insgesamt knapp 2,7 Milliarden Euro an die Anleger ausgeschüttet. Das sind 46,2 Prozent des damaligen Anteilpreises. Darüber hinaus konnten in diesem Zeitraum Darlehen in einem Volumen von 1,2 Milliarden Euro zurückgeführt werden.

Das Restportfolio des CS Euroreal summiert sich aktuell auf 46 Immobilien mit einem Verkehrswert von 2,3 Milliarden Euro. Credit Suisse plant, die Immobilien bis zum Ablauf der Abwicklungsphase des Fonds am 30. April 2017 zu veräußern.

Credit Suisse hatte den seit 2010 eingefrorenen offenen Immobilienfonds 2012 für einen Tag geöffnet und damit die Anleger über Weiterführung oder Abwicklung entscheiden lassen. Die Rückgabewünsche der Anleger überstiegen die zur Verfügung stehenden Barmittel deutlich. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...