Anzeige
Anzeige
29. Mai 2015, 09:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erhöhung der Erstellungskosten bei Pflegeheimen”

Cash. sprach mit Thomas F. Roth, Vorstand der Immac Holding AG, über die Preisentwicklung von Pflegeimmobilien und der hohen Nachfrage nach deutschen Sozialimmobilien.

Pflegeheime

“Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf.”

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts werden mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in den eigenen vier Wänden versorgt. Steigt die Nachfrage nach Pflegeplätzen in geringerem Maße, als sich aus dem Wachstum der Zahl der Hochbetagten rechnerisch ergibt?

Roth: Die Politik versucht, die Kosten für die Pflege zu reduzieren, deswegen wird die ambulante Pflege favorisiert. Diese Rechnung geht jedoch nur zum Teil auf, da Pflegebedürftige ab Pflegestufe II oder auch demenziell erkrankte Menschen nicht häuslich gepflegt werden können. Dennoch hat sich in den letzten Jahren sowohl politisch forciert, als auch durch viele Neubauten, die Belegung in den stationären Pflegeheimen um fünf Prozent reduziert. Ein weiterer Grund ist die mittlerweile sehr kurze Verweildauer von weniger als einem Jahr. Das bedeutet, dass im Durchschnitt Monat für Monat zehn Prozent der Bewohner wechseln. Dieser Trend wird sich mittelfristig wohl durch eine starke Zunahme demenziell erkrankter Bewohner ändern, die darüber hinaus auch noch eine längere durchschnittliche Verweildauer haben.

Viele Pflegeheime entsprechen nicht mehr den aktuellen baulichen und rechtlichen Standards, es fehlen aber die finanziellen Mittel für die nötigen Bau- oder Umbaumaßnahmen. Droht in Deutschland ein großes “Heim-Sterben”?

Besonders kleinere Betreiberunternehmen verfügen vielfach über ältere Betriebsgebäude und werden durch neue gesetzliche Vorschriften finanziell stark belastet. Man muss aber für die Forderung des Gesetzgebers nach Anpassungen Verständnis haben. Sie sind eine Auswirkung der vorgenannten Tendenzen und der Verantwortung, die die Politik für die Bewohner übernimmt. Das durchschnittliche Eintrittsalter der Bewohner von Pflegeheimen ist heute erheblich höher als früher, ebenso der Grad der Pflegebedürftigkeit. Daher gewinnt zum Beispiel der Brandschutz eine völlig andere Bedeutung als vor zehn Jahren. Die Vorschriften sind zum Wohl der Bewohner verschärft worden und die nachträgliche Durchführung vorgeschriebener Maßnahmen ist sehr kostenintensiv. Unabhängig davon haben Heime aber auch einen Bestandsschutz. Die Anpassungsprozesse, beispielsweise für die geforderten Einzelzimmerquoten, können daher zeitlich gestreckt werden. Sehr alte Häuser werden unter Umständen schließen oder durch Neubauten ersetzt werden müssen.

Seite zwei: “Deutliche Erhöhung der Baukosten”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...