Anzeige
Anzeige
9. Februar 2016, 11:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AS Unternehmensgruppe saniert klassizistisches Objekt in Leipzig

Die Berliner AS Unternehmensgruppe startet mit dem Vertrieb einer Denkmalimmobilie in Leipzig-Mockau. Das Mehrgenerationenhaus „An der Parthenaue II“ wird modern saniert und barrierearm umgebaut.

Immobilienmarkt-Leipzig in AS Unternehmensgruppe saniert klassizistisches Objekt in Leipzig

Leipzig verzeichnet eine hohe Nachfrage nach hochwertigen Wohnungen.

Die AS Unternehmensgruppe vermarktet und saniert eine Denkmalimmobilie in Leipzig.  Dabei handelt es sich um ein im Klassizismus erbautes Mehrgenerationenhaus circa drei Kilometer nordöstlich vom Leipziger Stadtzentrum in der Gemarkung Mockau.

Gute Anbindung an das Stadtzentrum

Das Baudenkmal bestehe aus einem fünfgeschossigen Vorderhaus und einem zweigeschossigen Hinterhaus und sei durch eine für den Bauzeitpunkt übliche Klinkerfassade mit Stuckelementen gekennzeichnet. “Besonders bemerkenswert ist bei diesem Objekt das sehr schön geschnittene und großzügige Grundstück”, erläutert Andreas Schrobback, Geschäftsführer der AS Unternehmensgruppe. “Hier sind Stellplätze, Carports und sogar eine Tiefgarage angedacht.”

Das Objekt soll nach Unternehmensangaben zeitnah kernsaniert sowie teilweise barrierereduziert umgebaut und mit hochwertiger Ausstattung versehen werden. Es entstehen insgesamt zwölf Wohneinheiten zwischen 58 und 128 Quadratmetern. Die Kaufpreise bewegen sich zwischen 188.000 und 416.000 Euro. Nach Angaben der AS Unternehmensgruppe werden nachhaltige Nettokaltmieten von mindestens 7,35 Euro pro Quadratmeter erwartet.

Die ruhige, aber trotzdem infrastrukturell gute Lage und die damit verbundene Nähe zu namhaften Arbeitgebern wie Amazon, BMW, DHL, dem Flughafen oder Porsche ermögliche den Bewohnern eine angenehme Wohnumgebung bei gleichzeitig kurzen Entfernungen. Der öffentliche Nahverkehr sei zu Fuß erreichbar und mit dem Auto sei man in weniger als zehn Minuten im Stadtzentrum.

Idyllische Umgebung

Mockau wurde um das Jahr 1200 als eigenständiges Dorf gegründet – in den sogenannten „Parthenauen“ in der Nähe des Parthe-Flusses.  Der Ort ist gekennzeichnet durch eine parkähnliche Umgebung mit Kleingartenanlagen und einem größeren, zusammenhängenden Park – dem Abtnaundorfer Park, der sich in Laufweite des Denkmalobjektes befindet.

Die Mockauer Straße weist eine geschichtsträchtige Bebauung aus dem 19. Jahrhundert auf. “Im heutigen Stadtteil Mockau konnte durch die Sanierungsbemühungen bei vielen Altbauten bereits eine sehr hohe Lebensqualität erzielt werden – die Anziehungskraft wird dabei durch weitere Vorhaben weiter ansteigen”, sagt Schrobback.

Barrierearme Umgestaltung

Das Mehrgenerationenhaus „An der Parthenaue II“ wird nach Angaben der AS Unternehmensgruppe zu einer modernen Wohnlandschaft umgestaltet, dabei bleibe das historisch bedeutsame Baudenkmal erhalten.

Bei der fachgerechten Sanierung werde besonderes Augenmerk auf eine möglichst barrierearme Umgestaltung gelegt. “Aber auch die energieeffiziente Gesamtkonzeption und eine bewohnerfreundliche, hochwertige Ausstattung tragen zur großen Nachfrage bei”, sagt Schrobback. In dem Objekt könnten Jung und Alt zusammenleben und dabei die Vorzüge zentrumsnaher Lage und eines hochwertigen Wohnambientes genießen.

Die AS Unternehmensgruppe verfügt über mehr als 13 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Projektierung und dem Vertrieb von Wohnimmobilien für die Kapitalanlage. Spezialisiert hat sich das Unternehmen dabei auf die Vermarktung kernsanierter, denkmalgeschützter Wohnimmobilien und klassischer Mietwohnanlagen.

Das Unternehmen weist eine Leistungsbilanz von mehr als 150 Millionen Euro Vertriebsvolumen im Zuge der Vermarktung von mehr als 1.500 Wohneinheiten auf.

Foto: Shutterstock

 

 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...