Anzeige
Anzeige
18. Januar 2016, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerz Real steigert Transaktions- und Neugeschäftsvolumen

Die Commerz Real AG konnte ihr Transaktionsvolumen in 2015 auf drei Milliarden Euro steigern. Allein der offene Immobilienfonds Hausinvest konnte seine Zuflüsse im vergangenen Jahr mehr als verdoppeln. Auch die Ausschüttungen aus Beteiligungsangeboten legten zu.

Chart-haeuser-750-shutt 206388196 in Commerz Real steigert Transaktions- und Neugeschäftsvolumen

Das von Commerz Real produktübergreifend verwaltete Vermögen lag zum Jahresende 2015 bei rund 31 Milliarden Euro.

Die Commerz Real AG, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank, zieht eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2015. Sowohl im Transaktions- als auch im Neugeschäft seien die Vorjahreszahlen teils deutlich übertroffen worden.

Der offene Immobilienfonds Hausinvest habe mit rund 650 Millionen Euro seinen Nettomittelzufluss im Vorjahresvergleich um mehr als 100 Prozent gesteigert.

Strategische Weichenstellungen

Das von der Commerz Real produktübergreifend verwaltete Vermögen lag den Angaben zufolge zum Jahresende 2015 bei insgesamt rund 31 Milliarden Euro, wobei circa 20 Milliarden Euro auf Anlageprodukte und circa elf Milliarden Euro auf Finanzierungsprodukte entfielen.

„Neben dem Ausbau des Neu- und Transaktionsgeschäfts haben wir weitere strategische Weichenstellungen vorgenommen: Mit dem Markteintritt in Australien, der Bafin-Zulassung für zwei institutionelle Anlageprodukte, der stärkeren Fokussierung auf frühzeitige Investments in Bauprojekte sowie dem Start des Online-Direktvertriebs von Hausinvest“, sagt Dr. Andreas Muschter, Vorstandsvorsitzender der Commerz Real AG.

Projektentwicklungen im Fokus

Das Transaktionsvolumen ist laut Commerz Real in 2015 produkt- und assetübergreifend auf rund drei Milliarden Euro gestiegen (Vorjahr: 2,5 Milliarden Euro).

Ankäufe seien in Deutschland, den USA, Polen, Italien und Australien erfolgt. Unter anderem wurde für den Hausinvest das ehemalige AfE-Areal in Frankfurt am Main erworben. Dort entsteht bis 2019 ein 140 Meter hoher Wohn- und Hotelturm, für den die spanische Mélia-Gruppe bereits einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen hat.

Auch andere Bauvorhaben wie das „Burstah Ensemble“ für Hotel, Büros und Einzelhandel mit 40.000 Quadratmetern Gesamtfläche in Hamburger 1A-Zentrumslage oder das bis 2017 ebenfalls in der Hafenmetropole zu entwickelnde Adina Apartment Hotel auf dem ehemaligen Spiegel-Areal habe sich der Fonds gesichert.

Dr. Andreas Muschter ist vom frühen Einstieg in Bauvorhaben überzeugt: „Die mittlerweile hohen Preise im Immobilienmarkt lassen Investitionen in Bauvorhaben zu einer klugen Alternative werden. Durch den frühzeitigen Einstieg in ein Projekt sichern wir uns attraktive Assets und angemessene Konditionen. Zugleich können wir Einfluss auf die Detailplanungen nehmen, um optimale Voraussetzungen für eine langfristige Vermietung zu schaffen.“

Hausinvest mit 2,5 Prozent Jahresrendite

Das Fondsvolumen des Hausinvest beträgt aktuell 10,4 Milliarden Euro. Mit einer Jahresrendite von 2,5 Prozent per 31. Dezember 2015 habe er an das gute Vorjahresergebnis anknüpfen können.

 

Seite 2: Digitaler Vertrieb des Hausinvest und gewachsene Ausschüttungen bei Beteiligungsangeboten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...