Anzeige
18. Januar 2016, 14:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerz Real steigert Transaktions- und Neugeschäftsvolumen

Die Commerz Real AG konnte ihr Transaktionsvolumen in 2015 auf drei Milliarden Euro steigern. Allein der offene Immobilienfonds Hausinvest konnte seine Zuflüsse im vergangenen Jahr mehr als verdoppeln. Auch die Ausschüttungen aus Beteiligungsangeboten legten zu.

Chart-haeuser-750-shutt 206388196 in Commerz Real steigert Transaktions- und Neugeschäftsvolumen

Das von Commerz Real produktübergreifend verwaltete Vermögen lag zum Jahresende 2015 bei rund 31 Milliarden Euro.

Die Commerz Real AG, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Commerzbank, zieht eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2015. Sowohl im Transaktions- als auch im Neugeschäft seien die Vorjahreszahlen teils deutlich übertroffen worden.

Der offene Immobilienfonds Hausinvest habe mit rund 650 Millionen Euro seinen Nettomittelzufluss im Vorjahresvergleich um mehr als 100 Prozent gesteigert.

Strategische Weichenstellungen

Das von der Commerz Real produktübergreifend verwaltete Vermögen lag den Angaben zufolge zum Jahresende 2015 bei insgesamt rund 31 Milliarden Euro, wobei circa 20 Milliarden Euro auf Anlageprodukte und circa elf Milliarden Euro auf Finanzierungsprodukte entfielen.

„Neben dem Ausbau des Neu- und Transaktionsgeschäfts haben wir weitere strategische Weichenstellungen vorgenommen: Mit dem Markteintritt in Australien, der Bafin-Zulassung für zwei institutionelle Anlageprodukte, der stärkeren Fokussierung auf frühzeitige Investments in Bauprojekte sowie dem Start des Online-Direktvertriebs von Hausinvest“, sagt Dr. Andreas Muschter, Vorstandsvorsitzender der Commerz Real AG.

Projektentwicklungen im Fokus

Das Transaktionsvolumen ist laut Commerz Real in 2015 produkt- und assetübergreifend auf rund drei Milliarden Euro gestiegen (Vorjahr: 2,5 Milliarden Euro).

Ankäufe seien in Deutschland, den USA, Polen, Italien und Australien erfolgt. Unter anderem wurde für den Hausinvest das ehemalige AfE-Areal in Frankfurt am Main erworben. Dort entsteht bis 2019 ein 140 Meter hoher Wohn- und Hotelturm, für den die spanische Mélia-Gruppe bereits einen langfristigen Mietvertrag abgeschlossen hat.

Auch andere Bauvorhaben wie das „Burstah Ensemble“ für Hotel, Büros und Einzelhandel mit 40.000 Quadratmetern Gesamtfläche in Hamburger 1A-Zentrumslage oder das bis 2017 ebenfalls in der Hafenmetropole zu entwickelnde Adina Apartment Hotel auf dem ehemaligen Spiegel-Areal habe sich der Fonds gesichert.

Dr. Andreas Muschter ist vom frühen Einstieg in Bauvorhaben überzeugt: „Die mittlerweile hohen Preise im Immobilienmarkt lassen Investitionen in Bauvorhaben zu einer klugen Alternative werden. Durch den frühzeitigen Einstieg in ein Projekt sichern wir uns attraktive Assets und angemessene Konditionen. Zugleich können wir Einfluss auf die Detailplanungen nehmen, um optimale Voraussetzungen für eine langfristige Vermietung zu schaffen.“

Hausinvest mit 2,5 Prozent Jahresrendite

Das Fondsvolumen des Hausinvest beträgt aktuell 10,4 Milliarden Euro. Mit einer Jahresrendite von 2,5 Prozent per 31. Dezember 2015 habe er an das gute Vorjahresergebnis anknüpfen können.

 

Seite 2: Digitaler Vertrieb des Hausinvest und gewachsene Ausschüttungen bei Beteiligungsangeboten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...