14. März 2016, 13:23

Immobilienkäufer: Verschuldungsbereitschaft steigt

Deutsche Immobilienkäufer sind bereit höhere Kreditsummen für ihre Immobilie aufzunehmen. Dies zeigt eine aktuelle Analyse von rund 168.000 Kreditanfragen auf dem Baufinanzierungsportal von Immobilienscout24.

Ratenkredit-Baufinanzierung in Immobilienkäufer: Verschuldungsbereitschaft steigt

Deutsche favorisieren nach wie vor die eigenen vier Wände.

Die durchschnittlich gewünschte Kreditsumme deutscher Immobilienkäufer habe sich innerhalb von drei Jahren um 24 Prozent erhöht und liege aktuell bei rund 200.000 Euro. Die Wünsche von Käufern in den Metropolen liegen laut Immobilienscout24 deutlich über dem Durchschnitt.

Überdurchschnittliche Darlehenswünsche in Metropolen

In München sei der Darlehenswunsch in drei Jahren um 53 Prozent auf 340.000 Euro gestiegen. Auch in Hamburg (42 Prozent auf 279.500 Euro), Köln (38 Prozent, 257.00 Euro) und Stuttgart (31 Prozent, 258.000 Euro) sei ein Anstieg der Darlehenshöhe in den letzten Jahren bemerkbar. Damit steige die Dauer der Verschuldung vor allem in den Metropolen und der Region Hamburg sowie Bayern.

Die Münchener sind laut Analyseergebnissen bereit das höchste Risiko aufzunehmen und verschulden sich über den längsten Zeitraum. Ende 2015 hätten sie im Durchschnitt Darlehen in Höhe von 92 Netto-Monatseinkommen aufgenommen, 25 Gehälter mehr als vor drei Jahren. Hamburg (82 Netto-Monatseinkommen), Stuttgart (82 Netto-Monatseinkommen) und Frankfurt am Main (79 Netto-Monatseinkommen) belegten die nachfolgenden Plätze.

Höhere Risiken beachten

“Niedrige Zinsen und steigende Immobilienpreise veranlassen die Menschen immer größere Darlehenssummen aufzunehmen, um sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen zu können”, sagt Ralf Weitz, Experte für Baufinanzierung bei Immobilienscout24. “Doch immer höhere Kreditsummen und eine höhere Verschuldungsbereitschaft bergen erhebliche Risiken. Beispielsweise können unerwartete Umstände wie Arbeitslosigkeit oder Scheidung die Finanzierung gefährden. Ratsam ist in jedem Fall auf mindestens 20 Prozent Eigenkapital und eine anfängliche Tilgung von nicht unter zwei Prozent zu achten.”

Meistgelesen im Ressort Immobilien

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen sei ungebrochen hoch. Die Angebotspreise rund um die Metropolen und in München samt Speckgürtel seien erheblich angestiegen. Preisrückgänge seien in strukturschwachen Regionen oder ländlicheren Regionen West- und Ostdeutschlands zu beobachten.

Verschuldungsbereitschaft ist regional verschieden

So erkläre sich auch, dass Regionen im Osten wie Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen mit eher niedrigeren Immobilienpreisen die geringsten Darlehenswünsche und einen kürzeren Verschuldungszeitraum aufweisen. Hier seien die Wünsche der Kreditnehmer nur halb so hoch wie in den Metropolen. Die Verschuldungsbereitschaft habe in Sachsen-Anhalt 20 Prozent, in Thüringen 14 Prozent und in Sachsen 13 Prozent abgenommen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Verschuldungsbereitschaft-Kopie in Immobilienkäufer: Verschuldungsbereitschaft steigt

Für die Auswertung hat Immobilienscout24 nach eigenen Angaben rund 168.000 Kreditwünsche analysiert, die von Anfang 2013 bis Ende 2015 über das Baufinanzierungsportal angefragt wurden. Die Untersuchung beruht auf Finanzierungsanfragen für eine Erstfinanzierung, nicht auf abgeschlossenen Finanzierungen. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Versicherer: Outsourcing von Prozessen kommt kaum voran

Die deutsche Versicherungswirtschaft kommt beim Auslagern von Geschäftsprozessen kaum voran. Zugleich wird das Outsourcing-Potenzial von der Branche weiter hoch eingeschätzt, ergab eine aktuelle Studie.

mehr ...

Immobilien

Andreas Wiedenmann wird neues Aufsichtsrat-Mitglied bei Wirtschaftshaus

Die Wirtschaftshaus AG hat ein neues Mitglied in ihrem Aufsichtsrat. Seit dem 1. Juni 2016 ist Andreas Wiedenmann Teil des Gremiums des Finanzdienstleisters.

mehr ...

Investmentfonds

Börse Hamburg: Solide Umsätze im Fondshandel trotz Verunsicherung durch Brexit

Trotz zahlreicher Unsicherheiten an den internationalen Märkten aufgrund des Brexits handelten Anleger im Juni Fondsanteile im Volumen von rund 76 Millionen Euro und damit deutlich mehr als im Vormonat.

mehr ...

Berater

MiFID II sorgt für britisches Dilemma

Ein besonderes Ei haben sich die Europäer – und damit die Briten selbst – durch MiFID II gelegt, sagt Rechtsanwalt Dr. Christian Waigel. Er hat sich die voraussichtlich im kommenden Jahr in Kraft tretende Verordnung im Lichte des Brexit betrachtet.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...