1. März 2016, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinsland will Investitionsangebote verdoppeln

Zinsland, eine Crowdinvesting Plattform für Immobilieninvestments, die sich an private Kleinanleger richtet, will in 2016 die Anzahl der Investitionsangebote mehr als verdoppeln. Die Grundlage dafür ist nach Angaben des Unternehmens mit einer Kapitalerhöhung bereits gelegt.

Crowdinvesting-anleger in Zinsland will Investitionsangebote verdoppeln

Fast die Hälfte des gesamten Crowdinvesting-Volumens fließt in die Immobilienbranche.

In 2015, dem ersten operativen Geschäftsjahr, seien drei Investitionsprojekte mit einer Investitionssumme von insgesamt 1,9 Millionen Euro gezeichnet wurden. Die avisierte Rendite liege bei bis zu sieben Prozent. Im Januar habe die Plattform die Fundingphase für zwei neue Projekte gestartet, die ebenfalls bereits ausplatziert seien. “Immer mehr Projektentwickler öffnen sich der Möglichkeit, ihre Projekte auch mithilfe von Crowdinvesting zu finanzieren”, resümiert Carl von Stechow, Mitbegründer und Geschäftsführer von Zinsland.

Digitalisierung ist auch in der Immobilienwirtschaft angekommen

Das weitere Wachstum und Verdopplung der Investitionsangebote seien durch eine Kapitalerhöhung von knapp einer Million Euro gesichert. “Wir haben zwei namhafte Hamburger Kaufleute für unser Unternehmen gewinnen können”, berichtet von Stechow. “Die Branche wird bestimmt nicht schrumpfen, die Digitalisierung ist nun auch in der Immobilienwirtschaft angekommen.”

Laut den Beobachtern von Crowdfunding.de wurde 2015 ein Crowdinvesting-Volumen von 47,6 Millionen Euro in Deutschland realisiert, eine Steigerung um 134 Prozent zum Vorjahr. Ein Vorteil von Crowdinvesting sei, dass weder Vermittler noch Vertriebe an dieser direkten Anlageform mitverdienten.

Der Immobilienbereich weise mit 21,2 Millionen Euro 45 Prozent des Gesamtvolumens, und damit den größten Anteil aus. “Die fortschreitende Digitalisierung und Vereinfachung ehemals komplexer Prozesse ermöglicht uns die Finanzierung von Bauträgermaßnahmen, vormals ein klassisches Offline-Geschäft”, sagt Zinsland Gründungsgesellschafter Dr. Stefan Wiskemann. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gewerbe versichern ganz ohne Makler? Münchener Insurtech bringt Versicherungsplattform für KKU

Die digitale Transformation bringt neue Anbieter auf dem Markt. Jetzt hat das bislang relativ unbekante Müncher Insurtech-Start-Up Insureq eine digitale Versicherungsplattform speziell für Klein- und Kleinstunternehmen (KKU)  sowie Selbstständige auf den Markt gebracht. Und will den Vertrieb von Gewerbeversicherungen damit vollständig digitalisieren.

mehr ...

Immobilien

Bestandsmieten wachsen stärker als Neuvertragsmieten

Der F+B-Wohn-Index Deutschland als Durchschnitt der Preis-und Mietentwicklung von Wohnimmobilien für alle Gemeinden in Deutschland stieg im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 1,7 % und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,1 %. Die mit dem Index gemessene Wachstumsdynamik hat sich also im Verlauf des 2. Quartals 2020 in der Gesamtschau des deutschen Wohnimmobilienmarktes abgeschwächt, wobei vor allem die Preise für Einfamilienhäuser die größten Wachstumsbeiträge lieferten, erklärt F+B-Geschäftsführer Dr. Bernd Leutner.

mehr ...

Investmentfonds

Post-Corona: Welche Sektoren jetzt interessant sind

Die schlimmsten der kurzfristigen Corona-Auswirkungen dürften hinter uns liegen. Weniger klar ist jedoch, wie schnell sich das Wirtschaftswachstum wieder normalisiert. Nachfolgend die Einschätzung des Global Equity Teams von Nikko Asset Management.

mehr ...

Berater

Zurich bietet vier Anlagemodelle für nachhaltiges Investieren

Nachhaltiges Investieren ist derzeit in aller Munde. Die Berücksichtigung ökologischer und sozial-ethischer Aspekte in der Geldanlage ist zum Megatrend geworden. Die Zurich Gruppe Deutschland trägt diesem Umstand schon länger Rechnung und bietet jetzt im Rahmen ihrer Fondspolice gemanagte Depotmodelle an, die unter nachhaltigen Kriterien ausgestaltet sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Besonderheit: Wer wenig investiert, wird bei einer vorzeitigen Rückzahlung des Kapitals vorrangig bedient.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...