Anzeige
14. Mai 2014, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Berater setzen auf Blue-Chips

Nach den Seitwärtsschwankungen der letzten Monate rechnen die Investmentexperten aktuell eher mit Rückschlägen als mit deutlichen Kursanstiegen am Aktienmarkt und bevorzugen zudem Standardwerte. Dies geht aus der aktuellen Marktanalyse des Finanzdienstleistungsinstituts Dericon hervor. 

Anlagestrategie750 in Studie: Berater setzen auf Blue-Chips

Finanzberater setzen vorwiegend auf große Werte für ihre Kunden.

 

Die Erhebung wertet die Anlagestrategien der Top-Beratungssegmente Private-Banking und Wealth Management aus.  Im April ist danach der Anteil von Reverse-Produkten, die in negativen oder neutralen Marktphasen profitieren, merklich von 1,4 auf 15,7 Prozent erhöht worden.  Bei klassischen Aktienanleihen und Discountzertifikaten, die über 60 Prozent des abgesetzten Volumens auf sich vereinen, seien die Risikopuffer entsprechend der eingetrübten Erwartung auf durchschnittlich 14,7 Prozent erhöht worden.

Höhere Absicherung bevorzugt

Bei Bonuspapieren mit permanent aktiver Barriere bevorzugen die Berater aktuell eine entsprechend höhere Absicherung von im Mittel 21,9 Prozent. Auf Sicht von zwölf Monaten sehen die Investmentexperten den Boden beim Dax bei mindestens 7.800 Punkten. Beim europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 liegt die erwartete Untergrenze bei 2.550 Punkten.

Auch die Renditen und Restlaufzeiten der im Top-Kundensegment gekauften Produkte verharren auf niedrigem Niveau. Bei Bonusprodukten notieren sie sogar erstmals im einstelligen Bereich. Für die nach wie vor defensive Investmentausrichtung bevorzugen Berater und Kunden Blue-Chip Indizes, welche die Basis für rund die Hälfte aller Neuanlagen bilden.

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverrentung mit Nießbrauchrecht – die Knackpunkte

Das Vermögen vieler Senioren ist in Immobilieneigentum gebunden. Eine Immobilienverrentung durch ein sogenanntes Nießbrauchrecht kann den Eigentümern zu mehr finanzieller Freiheit verhelfen und bietet gleichzeitig Chancen für Investoren.

Gastbeitrag von Otto Kiebler, Haus plus Rente

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...