Anzeige
Anzeige
21. Juni 2012, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unisex-Tarife: Volkswohl Bund bietet Rechner

Die Volkswohl Bund Versicherungen haben ein neues Beratungstool veröffentlicht. Mit dem Unisex-Rechner soll der Vermittler schnell und einfach ermitteln können, ob sich für seinen Kunden ein früher Abschluss lohnt oder ob die geplante Absicherung im nächsten Jahr günstiger wird.

Unisex-TarifeSechs Monate vor der Einfürhrung der Unisex-Tarife zum 21. Dezember 2012 wolle man mit dem Unisex-Rechner den Vermittlern die Möglichkeit geben, einfach, präzise und transparent, nach Eingabe individueller Kundendaten die voraussichtlichen Auswirkungen der Unisex-Umstellung zu ermitteln, so der Dortmunder Versicherer.

Der Rechner sei für Renten-, Risiko-, Pflege-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen einsetzbar und die Ergebnisse werden in Euro und Cent oder als Prozentangabe abgebildet. Dazu gebe es viele Hintergrundinformationen und nützliche Serviceangebote.

Der Unisex-Rechner ist Bestandteil des neuen Angebotsprogramms der Volkswohl Bund Versicherungen und ab sofort erhältlich. Vertriebspartner erhalten demnach den neuen Rechner auf Wunsch auch in einer neutralen Version.

In einer aktuellen Umfrage hatten Makler und Mehrfachvertreter auf die Frage von welchem Produktanbieter sie zum Thema Unisex-Tarife  die beste Unterstützung erwarten, an erster Stelle den Volkswohl Bund genannt. Mit dem neuen Rechner will der Dortmunder Versicherer diesen Erwartungen offensichtlich gerecht werden. (jb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Die Unisex Tarife an sich finde ich nicht schlecht, habe auch eine Berufsunfähigkeit + Renten und bin recht zufrieden.

    Kommentar von Rick — 23. April 2013 @ 09:53

  2. In der privaten Krankenversicherung wird es wohl keine Beitragsreduzierungen durch die Unisextarife zum ende des Jahres geben. Der angepasste Rechnungszins in der PKV wird das Argument für höhere Beiträge in den Unsextarifen der PKV sein.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 8. Juli 2012 @ 13:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...