Anzeige
Anzeige
4. Dezember 2013, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz hält laufende Verzinsung stabil

Die Allianz Lebensversicherungs-AG (Allianz Leben) hält in 2014 laut Mitteilung der Münchener die laufende Verzinsung beim Vorsorgekonzept “Klassik” bei 3,6 Prozent, beim neu lancierten Vorsorgekonzept “Perspektive” bei 3,7 Prozent.

Markus Faulhaber Allianz- 110-1 in Allianz hält laufende Verzinsung stabil

Dr. Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender bei Allianz Leben: “Die private Rentenversicherung bleibt im Vergleich mit anderen Anlagen erste Wahl bei der Altersvorsorge.”

Die gesamte Verzinsung liegt danach 2014 beim Vorsorgekonzept „Klassik“ unverändert bei 4,2 Prozent, beim neuen Vorsorgekonzept „Perspektive“ bei 4,5 Prozent. Die laufende Verzinsung betrage beim Vorsorgekonzept „Klassik“ weiterhin 3,6 Prozent. Hinzu kämen ein Schlussüberschuss sowie ein Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven von zusammen 0,6 Prozent. Bei dem im Juli 2013 neu eingeführten Vorsorgekonzept „Perspektive“ bleibe die laufende Verzinsung bei 3,7 Prozent, Schlussüberschuss und Sockelbetrag für die Beteiligung an den Bewertungsreserven beliefen sich zusammen auf weitere 0,8 Prozent. Dr. Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Leben, betont: „Für unsere Kunden macht sich einmal mehr unsere Finanzkraft und unsere Expertise als institutioneller Kapitalanleger bezahlt.“ Die langfristig ausgerichtete Kapitalanlage mit weltweiten, breit gestreuten Investments habe sich bewährt. „In Verbindung mit einem effizienten Risikomanagement und einer hohen Ertragskraft können wir so unseren Kunden weiterhin eine attraktive Verzinsung ihrer Verträge ermöglichen“, erklärt Faulhaber. Damit bleibe die private Rentenversicherung mit ihrer Rendite, ihrer lebenslangen Leistung, aber auch mit ihren sehr niedrigen Kosten im Vergleich zu anderen Anlagen erste Wahl bei der Altersvorsorge. Gleichwohl macht Faulhaber deutlich, dass es für Vorsorgesparer im gegenwärtigen Kapitalmarktumfeld schwieriger werde, ihre Vorsorgelücke zu schließen. Der sehr erfolgreiche Start von „Perspektive“ und die verstärkte Nachfrage nach kapitalmarktnahen Vorsorgelösungen verdeutliche, dass viele Kunden gegenwärtig das Verhältnis von Sicherheit und Chance für ihre Altersvorsorge neu ausbalancieren wollen.

Unterschiedliche Vorsorgekonzepte

Für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden biete Allianz Leben ein breites Spektrum unterschiedlicher Vorsorgekonzepte. Die Allianz mache den Kunden mit „Perspektive“ ein weiteres Angebot, das Garantien und eine höhere Renditechance verbinde. Der Renditevorsprung gegenüber dem klassischen Produkt führe bei einem 30 Jahre laufenden Rentenversicherungsvertrag zu rund fünf Prozent mehr Kapital zu Rentenbeginn. Wie bei der klassischen Rentenversicherung seien die Kundengelder im Sicherungsvermögen der Allianz angelegt.

Foto: Allianz Leben

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Versicherungen verschleiern wie gehabt, dass die Zinsangaben sich nicht auf das eingezahlte Geld beziehen sondern nur auf den Sparanteil. Vom eingezahlten Geld werden nämlich beträchtliche Anteile für Verkäuferprovisionen und Verwaltung jährlich entnommen. Erst das Geld, das dann übrig bleibt, wird mit 3,6% verzinst. Die effektive Verzinsung liegt dann meist bei nur rund 2%. Aber es gibt gute Alternativen… (rs-depot.de)

    Kommentar von Reutzel, Siegfried — 5. Dezember 2013 @ 15:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Mehr Pflegebedürftige in 2015 – zwei Millionen werden zu Hause gepflegt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig. Wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete, waren Ende 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Das waren 8,9 Prozent beziehungsweise 234.000 Menschen mehr als im Dezember 2013.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...