Anzeige
Anzeige
15. August 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kunden profitieren von später steigenden Zinsen”

Die Niedrigzinsphase wird immer greifbarer und verändert allmählich auch die Produktlandschaft der Lebensversicherer. Dr. Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Leben, erklärt die Kapitalanlagestrategie seines Hauses.

Garantiezins

“Wir richten unser Handeln daran aus, dass die Zinsen bis auf Weiteres – vermutlich die kommenden zwei, drei Jahre – auf dem derzeitigen Niveau verharren.”

Cash.: EZB-Präsident Mario Draghi sagte Anfang Juli, dass der Leitzins für einen “längeren Zeitraum” auf dem aktuellen oder niedrigeren Niveau bleiben werde. Innerhalb welchen Zeitraums erwarten Sie ein Ende der Niedrigzinsphase?

Faulhaber: Wenn ich das wüsste, könnte ich damit viel Geld verdienen. Ich glaube, wir müssen damit rechnen, dass die Zinsen auf einem niedrigen Niveau bleiben, zumindest in Europa. Wir richten unser Handeln daran aus, dass die Zinsen bis auf Weiteres – vermutlich die kommenden zwei, drei Jahre – auf dem derzeitigen Niveau verharren.

Sehen Sie sich durch die EZB-Politik darin bestärkt, dass Ihr neues Produkt Perspektive auf einen bei Vertragsschluss festgelegten Garantiezins verzichtet?

Den Fokus vor allem auf den Garantiezins bei Vertragsschluss zu richten, ist gerade in einer Niedrigzinsphase zu kurz gegriffen. Für den Kunden ist die gesamte Verzinsung entscheidend, und unsere Kunden haben in den letzten 60 Jahren immer mehr als den aktuellen gesetzlichen Garantiezins von 1,75 Prozent erhalten. Wir haben bei unserem neuen Vorsorgekonzept Perspektive die Garantien zudem zugunsten einer höheren Rendite verändert.

Wie funktioniert das Produkt?

Die Kosten für die Absicherung der Garantien sind bei Perspektive kleiner als bei klassischen Rentenversicherungen. Den höheren Ertrag können wir an die Kunden weitergeben. Und mit der zugeteilten Überschussbeteiligung wächst übrigens auch das Garantiekapital jedes Jahr.

Viele unserer Kunden fragen sich in der momentanen Niedrigzinsphase auch: Warum sollten sie den aktuell niedrigen Zins jetzt schon für die spätere Rentenphase festschreiben? Bei Perspektive können unsere Kunden von später steigenden Zinsen profitieren. Wenn die Zinsen bei Rentenbeginn höher sind, berücksichtigen wir den höheren Garantiezins bei der Rente.

Besteht nicht das Risiko, dass viele Sparer die höhere Rendite bei Perspektive-Verträgen nur als eine “Momentaufnahme” wahrnehmen, eben weil sie nicht garantiert ist?

Die Extra-Performance von 0,3 Prozentpunkten bei Perspektive ist ein fairer, nachhaltig berechneter Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Garantieniveaus für Perspektive- und Klassik-Verträge. Er ist nachhaltig auch unter sich verändernden Rahmenbedingungen, insbesondere auch anderen Zinsniveaus.

Seite zwei: Wie profitiert der Kunde

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...