Anzeige
29. April 2013, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honoraranlageberatungsgesetz: Dreibrodt sieht Signalwirkung für Versicherer

Das vom Bundestag beschlossene Honoraranlageberatungsgesetz hat nach Meinung von Michael Dreibrodt, Chef der auf Honorarberatung spezialisierten Mylife Lebensversicherung, Signalwirkung für die Versicherer. Eine Regelung für die Assekuranz würde “über kurz oder lang” folgen, so Dreibrodt.

Michael Dreibrodt, Mylife Lebensversicherung

Michael Dreibrodt, Mylife Lebensversicherung

Der Versicherungsbereich ist zwar vom Gesetz ausgenommen, doch Dreibrodt sieht auch für seine Branche Handlungsbedarf: “Die Eingrenzung auf bestimmte Finanzprodukte kann nicht im Sinne der Verbraucher sein. Daher sollte auch für den Versicherungsbereich mit dem komplexen Thema Altersvorsorge ein klarer Rahmen für die Honorarberatung definiert werden.”

Das beschlossene Gesetz zur Regelung der Honoraranlageberatung sei ein wichtiges Signal für die Honorarberatung in Deutschland, so Dreibrodt weiter. Die Einführung der Honorarberatung als alternatives Beratungsmodell sei damit unumkehrbar.

Die Mylife Lebensversicherung hat sich auf den Vertrieb von Netto-Tarifen spezialisiert. Diese enthalten keine Abschlussprovisionen und laufende vertriebliche Kosten. Die Vergütung des Beraters erfolgt laut Mylife durch ein separates, individuell mit dem Kunden zu vereinbarendes Honorar. (lk)

Foto: Mylife Lebensversicherung

Anzeige

2 Kommentare

  1. Glauben Sie wirklich der Kunde würde ein Honorar für seine neue Privathaftpflicht oder KFZ Versicherung bezahlen?! Das straft all diejenigen ab, die wenig verdienen und sich das Honorar nicht leisten können. Die Berater konzentrieren sich auf die Kunden, wo sie ein hohes Honorar verdienen können. Der einfache Bürger geht leer aus. Meiner Meinung nach kommt es auf den Menschen an (Vermittler), ob er wirklich unabhängig den Kunden berät. Da gibt es mit Sicherheit Makler die auf Provisionsbasis arbeiten und unabhängiger Beraten wie manche Honorarberater. Das Herr Dreibrodt seine Honorarberatung lobt ist klar, dennoch glaube ich das man eine durchaus vernünftigere Lösung finden kann, wie zum Beispiel die Abschaffung der Abschlussprovision und die Stärkung der Bestandsprovision.

    Kommentar von Der Kunde — 2. Mai 2013 @ 10:03

  2. Herrn Dreibrodt kann ich nur zustimmen: Die Beratung auf Honorarbasis zeigt sich verbraucherfreundlicher, weil sie individuellere Services erlaubt.
    Meines Erachtens ist jetzt allerdings einer der wichtigsten Schritte, das Modell Honorarberatung unter Verbrauchern bekannter zu machen. Für viele ist es heute noch selbstverständlich, sich auf Provisionsbasis beraten zu lassen – das Modell wird gar nicht hinterfragt, weil Alternativen schlichtweg unbekannt sind. Schön zu erleben, wie die Medien wie cash-online.de nach und nach aufklären.

    Kommentar von Beratung auf Honorarbasis — 1. Mai 2013 @ 09:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...