Anzeige
8. Juli 2015, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Viele besorgt wegen Aussicht auf Ruhestand

Viele Menschen in Deutschland blicken mit Sorgen auf den Ruhestand – aber wenn es so weit ist, finden es deutlich weniger wirklich so schlimm wie erwartet. Das geht aus einer neuen Studie im Auftrag des Versicherungskonzerns Axa hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorlag.

Umfrage: Viele besorgt wegen Aussicht auf Ruhestand

Rund 44 Prozent der Befragten glauben, dass ihr erwarteten Einkünfte aus staatlicher, privater und betrieblicher Rente nicht ausreichen werden.

39 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland erwarten demnach eine niedrigere Lebensqualität im Alter und nur 9 Prozent eine höhere. 52 Prozent erwarten gar keine Änderung.

Bei den Ruheständlern selbst herrscht vielfach eine andere Sicht: Ein Fünftel von ihnen berichtet von einer verbesserten Lebensqualität, nur ein Viertel von einer gesunkenen – und 56 Prozent sagen, die Lebensqualität sei gleich geblieben.

Während eine Mehrheit von rund 57 Prozent die erwarteten Einkünfte aus staatlicher, privater und betrieblicher Rente für ausreichend hält, meinen rund 44 Prozent, das Renteneinkommen reiche nicht.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Ansicht der aktuellen Rentner ist nachvollziehbar, da diese aus einer anderen Generation stammen. Sie sind das Sparen noch gewohnt und lernten den Umgang mit Geld fast zwangsläufig, da es in deren Jugend kaum eins gab. Die kommenden Renter-Generationen werden diesen Luxus nicht mehr genießen können, sollten sie nicht privat vorgesorgt haben. Der Demographische Wandel ist noch nicht so spürbar, was sich jedoch erheblich ändern wird. Wichtig ist die Vorsorge auf jeden Fall, beginnend mit dem Vermögensaufbau bis hin zum Vermögensschutz, z.B. bei Berufsunfähigkeit und um Pflegefall. Lösungen gibt es für jeden.

    Kommentar von Ralf Finke — 9. Juli 2015 @ 11:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...