19. Februar 2016, 16:02

Standard Life verschmerzt Abkehr von Garantieprodukten

Der britische Versicherer Standard Life hat die Abschaffung der Garantieprodukte in Deutschland gut verkraftet. Wie die deutsche Niederlassung am Freitag in Frankfurt mitteilte, blieb das Neugeschäft in 2015 konstant. Entgegen den Markttrend setzte das Unternehmen vor allem auf Fondspolicen gegen Einmalbeitrag – dies zahlte sich aus.

Clements Standard-Life in Standard Life verschmerzt Abkehr von Garantieprodukten

Martin Clements, Chief Executive Officer von Standard Life in Deutschland: “Das Geschäft hat sich auch im zweiten Halbjahr positiv entwickelt.”

Mit einem APE-Ergebnis in Höhe von 73,5 Millionen Euro habe man ein Neugeschäftsvolumen auf Vorjahresniveau (2014: 74,2 Millionen Euro) erreicht, heißt es. Sehr positiv entwickelte sich den Angaben zufolge das Einmalbeitragsgeschäft, das ein Plus von 64 Prozent auf 169,3 Millionen Euro verzeichnete (2014: 103 Millionen Euro). Damit habe man im sechsten Jahr in Folge die Einmalbeiträge deutlich steigern können, so Standard Life.

Großes Wachstumspotenzial in der Wiederanalage vermutet

Der Versicherer führt diese Entwicklung auf das im Oktober 2014 lancierte Einmalbeitragsprodukt “ParkAllee” zurück. Mit der Fondspolice will Standard Life die Zielgruppe 50plus ansprechen – aus Sicht von Deutschland-Chef Martin Clements ist dies gelungen: “ParkAllee hat einen sehr guten Start hingelegt und sich in kürzester Zeit zu einem wichtigen Standbein unseres Geschäfts entwickelt.” Insbesondere für Kunden, die sich für eine Wiederanlage entscheiden, so Clements, sei das Konzept “hervorragend geeignet”. Man sehe hier auch künftig ein “sehr großes Wachstumspotenzial”.

Das Jahr 2015 stellte sich für Standard Life als ziemlich turbulent dar. So stießen sowohl der Rückzug aus dem Garantie-Segment als auch der Stopp für Zuzahlungen bei bAV-Verträgen auf großen Unmut in der Maklerschaft.

Diese Schwierigkeiten sieht das Management offenbar als überwunden an. “Das Geschäft hat sich auch im zweiten Halbjahr positiv entwickelt”, heißt es. Dies sei “ein deutliches Zeichen dafür, dass Vermittler wie auch Kunden von der Stärke unseres Unternehmens und der Qualität unserer Vorsorgeprodukte überzeugt sind”, betonte Clements. (lk)

Foto: Standard Life


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Immobilien

Hypoport: Brexit lässt Immobiliennachfrage steigen

Nach Einschätzung des Vorstands der Hypoport AG wird der angekündigte EU-Austritt Großbritanniens keine negativen Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle des Finanzdienstleisters ergeben. Viel wahrscheinlicher seien positive Impulse für den inländischen Finanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Pieter Jansen von NNIP im Exklusiv-Interview

Noch immer dominiert das Brexit-Referendum das Geschehen an den Finanzmärkten. Cash. sprach mit dem niederländischen Experten Pieter Jansen, Senior Strategist Insurance bei NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

Langfristiges Wachstumspotenzial Japans intakt

Nach drei fulminanten Jahren hat sich die Stimmung an der Tokioter Börse merklich eingetrübt. Die Anleger verweisen auf die erneute Stärke des Yen. Viele Experten zweifeln mittlerweile auch an der Effektivität der Abenomics, sagt Richard Kaye, Portfoliomanager für japanische Aktien bei Comgest.

mehr ...

Sachwertanlagen

EEG-Reform: “Auf die Marktakteure wird viel Bürokratie zukommen”

Cash. sprach mit Karsten Reetz, geschäftsführender Gesellschafter der Reconcept Gruppe, über die Folgen der EEG-Novelle.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...