Anzeige
Anzeige
23. Dezember 2010, 09:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.Online zum Fest: was die Branche 2010 bewegte

Die Cash.Online-Redaktion wünscht allen Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch. Gegen Langeweile zwischen Geschenkeauspacken und Festtagsbraten haben wir für Sie unsere Top-Stories des Jahres 2010 zusammengestellt.

Weihnachten in Cash.Online zum Fest: was die Branche 2010 bewegte

Anlegerschutz: Auf der politischen Bühne ging es auch in diesem Jahr im Hinblick auf die weitere Regulierung der Branche rund. Geplant sind derzeit in einem Gesetz die Pflicht zur Erstellung eines Produktinformationsblattes für Wertpapieranlagen, die Einführung eines Beraterregisters für Bankmitarbeiter und Mindesthaltefristen für offene Immobilienfonds. Außerdem soll in einem zweiten Gesetz die Regulierung des Vertriebs geschlossener und offener Fonds verankert werden. Nach langem Hin und Her zwischen Finanz- und Wirtschaftsministerium und Positionierung der Branchen-Lobbyisten hat zumindest der Entwurf zum Anlegerschutzgesetz die erste Lesung im Bundestag hinter sich. Das Gesetz, das den Fonds-Vertrieb regeln soll, befindet sich aktuell noch in der Ressortabstimmung zwischen den Ministerien.

Gesetz-stemmen-127x150 in Cash.Online zum Fest: was die Branche 2010 bewegteKaum war der Entwurf zum Anlegerschutzgesetz vom Finanzministerium veröffentlicht, meldeten die Branchenverbände Änderungsbedarf an. Von einem “Massensterben der freien Vertriebe” war die Rede, weil Finanzminister Wolfgang Schäuble die geschlossenen Beteiligungen als Finanzinstrumente nach Kreditwesengesetz einstufen wollte. Die Folge: Vermittler geschlossener Fonds hätten demnach nur noch mit Zulassung als Finanzdienstleistungsinstitut oder unter einem Haftungsdach tätig werden können.

Zu den Protesten der Lobbyisten kam Uneinigkeit zwischen Finanz- und Wirtschaftsministerium. Am Ende verschwanden die Pläne des Finanzministeriums in der Schublade. Die Regulierung der Fonds-Vermittler sollte in einem gesonderten Gesetz stattfinden. Im September ging der Gesetzentwurf letztlich durch das Kabinett. Ende November wurden dann erste Eckpunkte zur Regulierung des Fonds-Vertriebs bekannt.

Seite 2: Wie es 2010 mit den offenen Immobilienfonds weiterging

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...