Anzeige
23. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Krise: Deutsche sehen sich nicht persönlich betroffen

Die Bundesbürger sehen sich größtenteils nicht als Opfer der Weltwirtschaftskrise: Auf die Frage, wie sie ihre aktuelle persönliche Situation einschätzen, antworten im März 2009 mehr als die Hälfte (52 Prozent) mit ?gut? oder ?sehr gut?. Im Vergleich zum März 2008 (57 Prozent) ist damit die Seelenlage, zumindest was das private Umfeld angeht, relativ stabil.

Jeder Zweite zufrieden und optimistisch

Das zeigen die aktuellen Ergebnisse des Allianz Zuversichtsindex, einer Studie der Allianz in Zusammenarbeit mit der Universität Hohenheim.

Auch die Erwartungen hinsichtlich der persönlichen Zukunft sind nicht so finster, wie die derzeitige Wirtschaftslage vermuten ließe: 52 Prozent der insgesamt 1.500 Interview-Partner sind für die kommenden zwölf Monate optimistisch. Damit liegt auch dieser Wert nur unwesentlich unter dem Vorjahresergebnis (56 Prozent).

Gesamtsituation bereitet zunehmend Sorgen

In Kontrast zu den Einschätzungen der privaten Lebenswelt steht allerdings die wachsende Sorge um die Zukunft der Nation insgesamt: Schätzten im März 2008 noch 26 Prozent der Befragten die gegenwärtige Situation der BRD alles in allem als ?gut? oder gar ?sehr gut? ein, waren es im März 2009 nur noch elf Prozent.

Die anhaltenden Hiobsbotschaften dämpfen auch die Zuversicht in eine positive Entwicklung des Landes: Sahen im März letzten Jahres noch 29 Prozent der Menschen die Zukunft der BRD optimistisch, teilten bei den aktuellen Befragungen diese Einschätzung nur noch 16 Prozent.

Versorgung im Alter: Vertrauen sinkt weiter

Auch die Versorgung im Alter wird im März 2009 weniger zuversichtlich gesehen (24 Prozent) als zu Beginn des letzten Jahres (33 Prozent). Dabei ist das Vertrauen in die gesetzliche Rente weiterhin sehr gering (sechs Prozent), ebenso wie in die gesetzliche Pflege- und Krankenversicherung (zwölf Prozent).

Die Studie basiert auf repräsentativen monatlichen Befragungen mit jeweils mindestens 500 bis 1.000 Interviewpartnern.(hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...