20. Dezember 2010, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DAB startet Gründerprogramm für freie Berater

Die Münchener Direktbank DAB bietet ab sofort ein Gründerprogramm für Bankkaufleute an, die sich als Vermögensverwalter selbstständig machen wollen. Mit einem Online-Tool soll es möglich sein, das eigene Potenzial auszuloten und einen Businessplan zu erstellen.

Businessplan-Strategie-Gr Ndung-127x150 in DAB startet Gründerprogramm für freie BeraterDas Programm „DAB Start“ soll den Interessenten dabei auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen, teilt die Bank, die das Programm gemeinsam mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTWD) entwickelt hat, mit.

Das Portal ist in die vier Schritte Orientierung, Planung, Gründung und Nachgründungsaktivitäten unterteilt. Zunächst könne der potenzielle Existenzgründer testen, inwieweit er für das Gründungsvorhaben geeignet sei und ob er beispielsweise die regulatorischen Anforderungen der Bafin erfülle, so die DAB.

Sind die Voraussetzungen gegeben, kann er sich in einer Wissensdatenbank über alle wichtigen Themen des Gründungsprozesses informieren und in einem weiteren Schritt online seinen Businessplan erstellen. Zusätzlich bestehe die Möglichkeit, den fertigen Businessplan von der HTWD überprüfen zu lassen, bevor er vom Gründer bei der Aufsichtsbehörde eingereicht wird.

Erfüllt ein Gründer noch nicht alle Voraussetzungen, will die DAB Bank ihm Alternativen aufzeigen, zum Beispiel mit dem Einstieg bei einem bestehenden Vermögensverwalter.

Weitere Informationen zu dem Programm gibt es hier. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

34f-Vertrieb: “Taping wird wohl kommen”

Nach derzeitigem Stand ist unwahrscheinlich, dass sich die Pflicht zur Aufzeichnung von Telefonaten mit Kunden für freie Finanzdienstleister noch abwenden lässt. Das sagten Chefs der Vertriebsverbände AfW und Votum am Mittwoch übereinstimmend in Hamburg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...