24. Mai 2013, 14:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionen: BVK begrüßt EU-Position

Bei den Beratungen zur Neuregelung der europäischen Vermittlerrichtlinie (IMD 2), zeichnet sich ab, dass zukünftig Provisionen nur auf Kundennachfrage offengelegt (soft disclosure) werden sollen. Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) begrüßt diese Änderung der EU-Position.

Provisionen: BVK begrüßt EU-Position

Michael H. Heinz, BVK:  “Für die Verbraucher ist es nicht wichtig wie viel Provision ihr Vermittler erhält.”

Die IMD 2 durchläuft momentan das parlamentarische Verfahren in Brüssel. Der BVK sieht in der Offenlegung der Provisionen auf Nachfrage eine bessere Option als die Einführung eines Zwangs zur Offenlegung von Provisionen.

“Damit könnte die Schwelle für unsinnige Neiddiskussionen in der Versicherungsvermittlung gesenkt werden”, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz. “Dennoch sind wir dafür, dass es überhaupt keine gesetzliche Offenlegungspflicht für Provisionen gibt. Denn wir haben in Deutschland bereits jetzt eine ausreichende Transparenz.”

Abschlusskosten für Kunden wichtiger als Provisionen

Mit der Informationspflichten-verordnung zum Versicherungsver-tragsgesetz (VVG) werden seit Ende 2007 beim Abschluss von Lebens-, Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherungen die in der Prämie einkalkulierten Abschlusskosten in einer Summe und in Euro und Cent ausgewiesen anhand derer die Kunden die Abschlusskosten nachvollziehen können. Dies sei neben dem entscheidenden vertraglich vereinbarten Versicherungsschutz für die Verbraucher wichtig, und nicht, wie viel Provision ihr Vermittler erhält, so Heinz weiter.

Provisionen: BVK begrüßt EU-Position

Der Ausschuss für Binnenmarkt und Konsumentenschutz des EU-Parlaments ist gegen ein Verbot von Provisionen.

Zudem begrüßt der BVK, dass bei den Beratungen in den zuständigen Ausschüssen des Europäischen Parlaments ein generelles Provisionsverbot bei unabhängiger Beratung zu Versicherungs-Anlageprodukten (Packaged Retail Investment Products – PRIPs), wozu beispielsweise fondsgebundene Lebensversicherungen gehören, fallengelassen worden ist.

Konsultationen dauern an

Vor Kurzem sprach sich auch der Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz, “Internal Market and Consumer Protection” (IMCO), gegen ein generelles Verbot von Provisionen aus. Eine Empfehlung des Ausschusses für Wirtschaft und Währung “Economic and Monetary Affairs Committee” (ECON) steht noch aus.

Im Anschluss daran wird sich das Plenum des EU-Parlaments mit der IMD 2 befassen. Danach müssen die EU-Regelungswerke noch vom EU-Ministerrat verabschiedet werden. Erst dann ist die IMD 2 auf nationaler Ebene umzusetzen. Daher rechnet der BVK nicht damit, dass die novellierte EU-Vermittlerrichtlinie vor 2015 im deutschen Recht Eingang findet. (jb)

 

Foto: BVK / Shutterstock

1 Kommentar

  1. Selbtverständlich bin ich für die Offenlegung. Allerdings sollte dann auch gleiches Recht für alle gelten und selbst der Bäcker muss sein Brötchen mit seinem Gewinn auszeichnen und jeder Handwerker muss seine Betriebskennzahlen veröffentlichen… kein Problem….

    Kommentar von Carsten Link — 28. Mai 2013 @ 13:36

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Akutes Risiko für Immobilienblase in München und Frankfurt

München und Frankfurt liegen beim Risiko einer Immobilienblase nach Einschätzung der Großbank UBS weltweit vorne. Die Städte zeigten unter 25 betrachteten Metropolen die deutlichsten Zeichen einer Überhitzung, teilte das Schweizer Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mit.

mehr ...

Investmentfonds

Trump vs. Biden – das Ergebnis des ersten TV-Duells

Sie brüllten, sie beleidigten sich, sie fielen sich gegenseitig ins Wort: Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden hat wohl die Erwartungen vieler US-Amerikaner noch untertroffen. Eine Blitzumfrage von CBS News gemeinsam mit YouGov unter US-Amerikanern, die das TV-Duell verfolgt haben, zeigt nun, dass die Debatte beiden Kandidaten eher geschadet als genützt hat.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...