Anzeige
10. März 2014, 10:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus-Haftungsdach stellt Insolvenzantrag

Am vergangenen Mittwoch wurden die Geschäftsräume des Haftungsdachs der Infinus-Gruppe durchsucht. Wie das Amtsgericht Dresden bestätigte, hat das Unternehmen kurz darauf einen Insolvenzantrag eingereicht.

Infinus: Haftungsdach stellt nach Razzia Insolvenzantrag

Sven Sonntag, der Vorstand der blauen Infinus, hatte kurz nach der Durchsuchung von der drohenden Insolvenz gesprochen.

Die Staatsanwaltschaft Dresden hatte die Durchsuchung der Büros der “blauen Infinus” (Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut) in Freital bei Dresden angeordnet. Die Durchsuchung diente laut Oberstaatsanwalt Lorenz Haase nicht dem Auffinden neuer Beweismittel, sondern der Sicherstellung zusätzlicher Vermögenswerte. Zuvor sei eine Erhöhung des dinglichen Arrestes erfolgt.

“Sechs bis sieben Fahrzeuge sowie Konten wurden beschlagnahmt. Der genaue Wert lässt sich derzeit noch nicht beziffern. Dazu ist einerseits eine genaue Bewertung der Fahrzeuge und andererseits eine Antwort der kontenführenden Banken notwendig”, so Haase gegenüber Cash-Online.

Haftungsdach-Vorstand warnte vor Insolvenz

Sven Sonntag, der aktuelle Vorstand der blauen Infinus warnt indes vor den Konsequenzen der jüngsten Durchsuchung bei seinem Unternehmen. “Die Insolvenz droht. Wir besprechen uns momentan mit unseren Anwälten”, sagte er am vergangenen Donnerstag gegenüber dem “Handelsblatt”.

Am Freitag bestätigte eine Sprecherin des Amtsgerichts, dass über das Vermögen der Infinus-Haftungsdach ein Insolvenzantrag gestellt wurde. Der vorläufige Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Bruno Kübler, der bereits zum Insolvenzverwalter der  Future Business KG (Fubus) bestellt wurde.

Anfang des Jahres war die blaue Infinus von Dresden nach Freital umgezogen. Anfang Februar war Jens Pardeike, der ehemalige Vorstand des Infinus-Haftungsdachs aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Zwickau entlassen worden. Mit dem Haftungsdach haben nun 18 Firmen der Infinus-Gruppe einen Insolvenzantrag gestellt.

Strafanzeigen aus dem ganzen Bundesgebiet

Gegen die Infinus wird wegen Betrugsverdachts ermittelt. Auch die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt gegen Infinus wegen des Verdachts der Geldwäsche. Laut Oberstaatsanwaltschaft Haase sind in der Sache bisher rund 350 Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft Dresden eingegangen.

“Sie stammen aus dem gesamten Bundesgebiet. Sie richten sich sowohl gegen die bisherigen zehn Beschuldigten, als auch gegen Vermittler”, berichtet Haase. Laut Haase werden die Ermittlungen weiter mit Hochdruck geführt. Derzeit wird demnach der Eingang des Sachverständigengutachtens abgewarte, der sich aufgrund des Umfangs noch einige Zeit hinziehen wird. (jb)

Foto: Shutterstock / Infinus

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Smart Home: HDI will Wasserschäden den Hahn abdrehen

Über eine Million Leitungswasserschäden verzeichnen die deutschen Gebäudeversicherer jährlich nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Gemeinsam mit dem bekannten Armaturenhersteller Grohe geht HDI in der Wohngebäudeversicherung in Sachen Schadenprävention neue smarte Wege.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...