Anzeige
Anzeige
26. November 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der Markt hat sich einigermaßen beruhigt”

Guido Schnaithmann, Geschäftsführer des Stuttgarter Leadsanbieters Valueleads, hat mit Cash. über die Veränderungen der letzten Jahre, aktuelle Trends und die Zukunft des Leadsmarkts gesprochen.

Leads: Der Markt hat sich einigermaßen beruhigt

Guido Schnaithmann, Valueleads: “Viele Vermittler versuchen, über eigene Werbekanäle Leads zu generieren.”

Cash.: Wie hat sich der Leadsmarkt in den letzten Jahren verändert?

Schnaithmann: Über die letzten Jahre hinweg sind einige Anbieter aufgrund mangelhafter Lead- und Servicequalität von Käufern abgestraft worden und daher vom Markt verschwunden. Gleichzeitig gab es starke Marktpreisschwankungen gerade im Bereich PKV-Leads. Die politischen Vorgaben zu Unisex, sowie die Verlängerung der Haftungszeit für Versicherungsvermittler erschwerten die Arbeit mit PKV-Leads für Vermittler und Leadsanbieter.

Wie haben sich die Preise in den vergangenen Jahren in den einzelnen Sparten entwickelt und warum?

Aufgrund der Provisionsdeckelung, den verschärften Stornoregelungen und Einführung der Unisextarife, zogen sich viele Berater zunächst aus dem Bereich PKV zurück. Dies führte zu einem massiven Preisverfall in 2013. Viele der bisher rein auf die PKV spezialisierten Berater orientierten sich innerhalb des Jahres neu und bestellten Leads der Sparten Berufsunfähigkeitsversicherung, aber auch PKV- Zusatz- und Pflegeversicherung.

Diese steigende Nachfrage führte in diesen Sparten zu steigenden Preisen. Mittlerweile hat sich der Markt wieder einigermaßen beruhigt. Viele Berater kehren zurück zur Arbeit mit PKV Interessenten. Die Preise für Leads dieser Sparte haben wieder normalisiert.

Berater werden selbst immer aktiver im Internet in sozialen Netzwerken etc. unterwegs. Können diese Aktivitäten den Leads-Kauf ersetzen?

Viele Vermittler versuchen, über eigene Werbekanäle Leads zu generieren. Die meisten stellen diese “Eigenproduktion” jedoch nach einiger Zeit ein. Der Grund liegt in der mangelnden Erfahrung der Vermittler mit dieser Materie. Dazu kommt die Doppelbelastung Werbemaßnahmen-Management und Beratung/ Verkauf.

Wir haben den Wunsch vieler unserer Kunden aufgenommen und bieten extra Modelle an, in denen wir unsere Kunden in der Generierung von Eigenleads unterstützen. Wir sehen diese Entwicklung sehr positiv, da sie die Verbindung zwischen Leadsanbieter und Vermittler stärkt und beide Seiten profitieren können. Aktuell wickeln wir bereits gute 30% unseres Geschäfts über derartige “Kundenkampagnen” ab.

Wie wird sich der Markt für Leads in den kommenden Jahren entwickeln?

Mittelfristig gehen wir davon aus, dass sich die Preise von Leads zu Personenversicherungen angleichen werden. Immer mehr Berater sehen ihre Zukunft im Konzeptverkauf und betrachten den Interessenten als Ganzes. Sie entwickeln sich weiter, weg vom reinen Spartenverkäufer. Es ist für diese Berater daher irrelevant, ob der Interessent eine Eintragung zu privater Krankenversicherung, oder zu Berufsunfähigkeit getätigt hat.

Spannend und von sehr großem Einfluss auf den Markt für Leads, werden die weiteren politischen Entscheidungen zur Krankenversicherung und auch zur provisionsgetriebenen Versicherungsvermittlung sein. Da Leads nach wie vor die rechtlich sicherste Möglichkeit der Neukundengewinnung darstellen, wird sich der Markt für Leads weiter positiv entwickeln.

Interview: Julia Böhne

Foto: Ulrich Pfeiffer

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...