15. August 2016, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kunden wollen den persönlichen Kontakt zum Makler ihres Vertrauens”

Norbert Porazik, geschäftsführender Gesellschafter des Münchener Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice, ist der Ansicht, dass die Bedeutung von Fintechs insgesamt gering bleiben wird. Kooperationen mit den Technologie-Startups lehnt er indes nicht kategorisch ab.

Kunden wollen den persönlichen Kontakt zum Makler ihres Vertrauens

Norbert Porazik: “Wir arbeiten generell mit allen Vertriebspartnern zusammen, die die gesetzlichen Voraussetzungen für die Vermittlung von Versicherungsprodukten vorweisen können und einen sauberen Leumund haben.”

Cash.Online: Wird die Bedeutung von Insur- beziehungsweise Fintechs in den kommenden Jahren zunehmen?

Unbestritten haben Insur- und Fintechs in den letzten Jahren viele interessante technische Ideen auf den Markt gebracht. Dementsprechend gab es zunächst einen großen Hype. Meines Wissens nach schafft es derzeit jedoch kein einziges dieser Unternehmen, mit einem Kunden so viel Geld zu verdienen, dass die Akquisitionskosten gedeckt sind.

Bis das gelingt, wird noch einige Zeit vergehen – falls es überhaupt gelingt. Denn die ersten Unternehmen verschwinden schon wieder vom Markt, da sie sich nicht sinnvoll in diesen integrieren konnten. Viele Endkunden wenden sich von der reinen App-Beratung ab.

Der persönliche Kontakt zum Makler ihres Vertrauens ist und bleibt – besonders in Deutschland – von zentraler Bedeutung. Dementsprechend wird die Bedeutung von der Fintechs in den kommenden Jahren insgesamt gering bleiben, wenn auch sicher weiterhin heiß darüber diskutiert wird.

Kommen die Technologie-Startups für Sie als Kooperationspartner in Frage?

Wir arbeiten generell mit allen Vertriebspartnern zusammen, die die gesetzlichen Voraussetzungen für die Vermittlung von Versicherungsprodukten vorweisen können und einen sauberen Leumund haben. Eine Ausnahme machen wir nur dann, wenn das Geschäftsmodell eines Vertriebspartners auf die Zerstörung der Grundlagen einer freien Maklerschaft ausgerichtet ist, weshalb wir die “Mannheimer Erklärung” der Initiative “Pools für Makler” des AfW-Verbandes unterstützen.

Die Möglichkeit, dass ein Makler mit einem innovativen Vertriebsansatz anderen Maklern Kunden wegnehmen könnte, ist kein Ausschlusskriterium für eine Zusammenarbeit. Wäre das so, dann dürften wir auch nicht mit Online-Maklern zusammenarbeiten.

Unser Ziel ist es vielmehr, innovative Vertriebsansätze aufzunehmen, diese weiterzuentwickeln und unseren Maklern zur Verfügung zu stellen. So haben wir gemeinsam mit der Softfair GmbH die Endkunden-App “Meine FinanzApp” entwickelt, mit der jeder Fonds Finanz Makler zum Fintech-Unternehmer wird.

Interview: Julia Böhne

Foto: Fonds Finanz

1 Kommentar

  1. Was soll mir diese sinnbefreite Beitrag sagen?

    Kommentar von Fishman — 18. August 2016 @ 07:59

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...