16. Mai 2017, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erben: Berliner Testament als Steuerfalle

Beim Berliner Testament setzen sich Ehegatten gegenseitig als Alleinerben ein und legen einen gemeinsamen Schlusserben fest, der erbt, wenn beide Partner verstorben sind. Steuerlich kann diese beliebte Testamentsform Nachteile bringen.

Erben: Berliner Testament als Steuerfalle

Ein Berliner Testament kann für Schlusserben zur Steuerfalle werden.

Das Berliner Testament ist bei Eheleuten mit Kindern beliebt. Mithilfe dieser Testamentsart können sich die Partner gegenseitig zu Vollerben machen und die Kinder als sogenannte Schlusserben einsetzen, die erst dann erben, wenn beide Eheleute verstorben sind.

Diese Regelung bietet den Vorteil, dass der überlebende Ehegatte wirtschaftlich abgesichert ist. Steuerlich kann sich das Berliner Testament allerdings nachteilig auswirken, da die günstigen Erbschaftssteuersätze und Freibeträge der Kinder ungenutzt bleiben. Dadurch kann eine relativ hohe Erbschaftsteuer anfallen.

Steuerliche Nachteile des Berliner Testaments

Normalerweise steht jedem Kind jeweils ein Freibetrag von 400.000 Euro pro Erbfall und Schenkung eines Elternteils zu. Als Schlusserbe beim Berliner Testament kann das Kind diesen Freibetrag allerdings nur einmalig geltend machen. Der Erbe verliert dadurch einen persönlichen Freibetrag gegenüber einem seiner Elternteile.

Zudem wird für das Vermögen des zuerst versterbenden Ehegatten gleich zweimal Erbschaftssteuer gezahlt: Das erste Mal vom Alleinerben und nach dessen Tod noch ein zweites Mal durch den Schlusserben. Ein weiterer steuerlicher Nachteil für Schlusserben kann sich aus der Tatsache ergeben, dass die Erbschaftssteuer progressiv gestaltet ist.

Vorzeitiges Geldvermächtnis als Lösung

Da sich nach dem Tod des ersten Elternteils das Vermögen des überlebenden Ehegatten mit dessen Nachlass vereinigt, steigt die erbschaftsteuerliche Belastung für die Schlusserben. Eine Möglichkeit, diese Nachteile zu umgehen ist es, im Berliner Testament ein unmittelbar mit dem ersten Erbfall fällig werdendes Geldvermächtnis zugunsten der Schlusserben festzulegen.

Der überlebende Ehepartner bleibt Alleinerbe und es mindert sich für ihn – abhängig von der Höhe des Vermächtnisses – die fällige Erbschaftssteuer. Auch für die Kinder sinkt dadurch die Steuerlast, da sie in diesem Fall ihren Freibetrag doppelt nutzen können. (jb)

 

Mehr Beiträge zum Thema Erben:

Berliner Testament: Vorsicht vor der Bindungsfalle

Erben: Fallstricke bei der Ausschlagung

Testamentsarten: Diese Formen sollten Sie kennen

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Wohnraummangel: Ohne Baugenehmigung entstehen keine Wohnungen

Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes verfehlten die Genehmigungen im Wohnungsneubau von Januar bis März mit -3 % das Vorjahresniveau erkennbar. Während das Niveau bei den Ein- und Zweifamilienhäusern mit knapp 26.000 Wohnungen insgesamt gut gehalten wurde (+1 %), erreichten die Genehmigungen im Bereich der Mehrfamilienhäuser mit ca. 37.650 Wohneinheiten nicht das Vorjahresniveau (-4%). Was die Branchenverbände dazu sagen.

mehr ...

Investmentfonds

In maximal 5 Jahren zur Milliardengrenze: Beckers gründet Vermögensverwaltung

Der Berliner Seriengründer Jan Beckers expandiert ins Geschäft mit Aktienfonds und startet einen Vermögensverwalter. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin ‘Capital’ in seiner jüngsten Ausgabe. Beckers, der hinter den Start-up-Inkubatoren Hitfox, Finleap und Heartbeat Labs steht, hat dafür den Portfolioverwalter BIT Capital gegründet, der bereits zwei Fonds aufgelegt hat.

mehr ...

Berater

Mitarbeiter mit Rabatten motivieren

Viele Firmen gewähren Mitarbeitern Rabatte auf eigene Waren und Dienstleistungen oder Produkte von Dritten. Damit solche Vergünstigungen steuerfrei bleiben, sollten Unternehmen die Vorgaben genau beachten und mögliche Fallstricke kennen. Ein Beitrag von Jennifer Telle, Kanzlei WWS Wirtz, Walter, Schmitz in Mönchengladbach

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...