Anzeige
16. Mai 2017, 10:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erben: Berliner Testament als Steuerfalle

Beim Berliner Testament setzen sich Ehegatten gegenseitig als Alleinerben ein und legen einen gemeinsamen Schlusserben fest, der erbt, wenn beide Partner verstorben sind. Steuerlich kann diese beliebte Testamentsform Nachteile bringen.

Erben: Berliner Testament als Steuerfalle

Ein Berliner Testament kann für Schlusserben zur Steuerfalle werden.

Das Berliner Testament ist bei Eheleuten mit Kindern beliebt. Mithilfe dieser Testamentsart können sich die Partner gegenseitig zu Vollerben machen und die Kinder als sogenannte Schlusserben einsetzen, die erst dann erben, wenn beide Eheleute verstorben sind.

Diese Regelung bietet den Vorteil, dass der überlebende Ehegatte wirtschaftlich abgesichert ist. Steuerlich kann sich das Berliner Testament allerdings nachteilig auswirken, da die günstigen Erbschaftssteuersätze und Freibeträge der Kinder ungenutzt bleiben. Dadurch kann eine relativ hohe Erbschaftsteuer anfallen.

Steuerliche Nachteile des Berliner Testaments

Normalerweise steht jedem Kind jeweils ein Freibetrag von 400.000 Euro pro Erbfall und Schenkung eines Elternteils zu. Als Schlusserbe beim Berliner Testament kann das Kind diesen Freibetrag allerdings nur einmalig geltend machen. Der Erbe verliert dadurch einen persönlichen Freibetrag gegenüber einem seiner Elternteile.

Zudem wird für das Vermögen des zuerst versterbenden Ehegatten gleich zweimal Erbschaftssteuer gezahlt: Das erste Mal vom Alleinerben und nach dessen Tod noch ein zweites Mal durch den Schlusserben. Ein weiterer steuerlicher Nachteil für Schlusserben kann sich aus der Tatsache ergeben, dass die Erbschaftssteuer progressiv gestaltet ist.

Vorzeitiges Geldvermächtnis als Lösung

Da sich nach dem Tod des ersten Elternteils das Vermögen des überlebenden Ehegatten mit dessen Nachlass vereinigt, steigt die erbschaftsteuerliche Belastung für die Schlusserben. Eine Möglichkeit, diese Nachteile zu umgehen ist es, im Berliner Testament ein unmittelbar mit dem ersten Erbfall fällig werdendes Geldvermächtnis zugunsten der Schlusserben festzulegen.

Der überlebende Ehepartner bleibt Alleinerbe und es mindert sich für ihn – abhängig von der Höhe des Vermächtnisses – die fällige Erbschaftssteuer. Auch für die Kinder sinkt dadurch die Steuerlast, da sie in diesem Fall ihren Freibetrag doppelt nutzen können. (jb)

 

Mehr Beiträge zum Thema Erben:

Berliner Testament: Vorsicht vor der Bindungsfalle

Erben: Fallstricke bei der Ausschlagung

Testamentsarten: Diese Formen sollten Sie kennen

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...