Anzeige
15. Februar 2017, 12:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Xing-Profilupdate: Kündigung wegen Konkurrenztätigkeit?

Kann einem Angestellten fristlos gekündigt werden, weil er vor Beendigung seines Arbeitsverhältnisses auf dem Karrierenetzwerk Xing seinen beruflichen Status zu “Freiberufler” hin ändert? Nein, entschied das Landesarbeitsgericht Köln in einem aktuellen Urteil.

Xing-Profilupdate

Die Grenze der noch zulässigen Vorbereitungshandlung wird laut LAG Köln erst bei einer aktiv nach außen tretenden Werbung für eine Konkurrenztätigkeit überschritten.

In dem vorliegenden Streitfall hatte der Angestellte einer Steuerberaterkanzlei mit seinem Arbeitgeber eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch einen Aufhebungsvertrag ausgehandelt.

Xing-Profil: “Freiberufler”

Kurz vor Ende des Beschäftigungsverhältnisses stellte die Kanzlei fest, dass der Arbeitnehmer auf seinem Xing-Profil bereits angab “Freiberufler” zu sein und kündigte ihm aus diesem Grund fristlos. Der Arbeitgeber sah in dem Profilupdate eine “unzulässige Konkurrenztätigkeit”.

Dem widersprach das Landesarbeitsgericht (LAG) Köln in seinem Urteil (Az.: 12 Sa 745/16) vom 7. Februar 2017. Zwar seien dem Beschäftigten während eines bestehenden Beschäftigungs-verhältnisses Konkurrenztätigkeiten verboten, allerdings seien Aktivitäten erlaubt, die eine “spätere Konkurrenztätigkeit lediglich vorbereiten”.

Die Grenze der noch zulässigen Vorbereitungshandlung werde erst bei einer aktiv nach außen tretenden Werbung für eine Konkurrenztätigkeit überschritten. (nl)

Foto: Shutterstock

Weitere aktuelle Urteile:

BGH zur Verjährungshemmung: Niederlage für Berufshaftpflichtversicherer

Grundbuch: Das sollten Immobilienkäufer beachten

Wucherimmobilien: Haftet Bank bei “sittenwidriger Überteuerung”?

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

BVZL: Widerruf ohne rechtlichen Beistand kaum durchführbar

Der Widerruf einer Lebensversicherung ist nach Einschätzung des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) keinesfalls immer die beste Lösung für Versicherte, die ihren Vertrag vorzeitig auflösen wollen oder müssen.

mehr ...

Immobilien

Project Real Estate mit neuem Vertriebs-Vorstand

Die Project Real Estate AG, Dachgesellschaft der Project Immobilien, hat mit Jens Müller einen neuen Vorstand Vertrieb verpflichtet.

mehr ...

Investmentfonds

Athen gelingt Probegang an den Kapitalmarkt

Erstmals seit dem Amtsantritt Anfang 2015 ist Griechenlands Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras ein Testlauf für die angestrebte Rückkehr an den freien Kapitalmarkt gelungen.

mehr ...

Berater

IDD: Mehr Umsatz für qualitätsorientierte Makler

Die Diskussion um die Umsetzung der IDD-Richtlinie wird oft auf die Frage verkürzt, ob in Honorar oder Provision die Zukunft der Bezahlung liegt oder was mit dem Provisionsabgabeverbot geschieht. Tatsächlich bringt die IDD weit mehr Komplexität und neue Pflichten für Berater mit sich. Und das ist heute bereits sicher.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity bestückt Fonds Nr. 7 mit weiterem Objekt

Der Asset Manager Publity aus Leipzig hat als fünftes Objekt des Publity Performance Fonds Nr. 7 ein Bürohaus in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

LV-Rückabwicklung: Chance für Vermittler

Vor nicht allzu langer Zeit noch ein Insidertipp, mittlerweile ein eigenständiges Finanzprodukt: Die Rückabwicklung von Kapitalversicherungsverträgen entpuppt sich für den Vertrieb als “Geschenk des Himmels”.

Gastbeitrag von Axel Junker, Hasso24

mehr ...