Anzeige
7. Februar 2017, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH-Urteil zu Wucherimmobilien: Haftet Bank bei “sittenwidriger Überteuerung”?

Die Käuferin einer Eigentumswohnung verklagte ihre Bank auf Schadensersatz, weil diese sie nicht auf die “sittenwidrige Überteuerung” der Wohnung hingewiesen hat. In seinem Urteil betont der BGH, dass die Bank nur eine beschränkte Aufklärungspflicht trifft.

Bankhaftung-wucher in BGH-Urteil zu Wucherimmobilien: Haftet Bank bei sittenwidriger Überteuerung?

Ein Kreditinstitut ist nicht verpflichtet, “eigene Nachforschungen hinsichtlich etwaiger Risiken des zu finanzierenden Vorhabens” zu betreiben, so der BGH.

Nach Ansicht der Immobilienkäuferin hat der Vermittler sie über den Wert und die Finanzierbarkeit der Wohnung getäuscht. Die Eigentumswohnung sei nicht 134.000 sondern nur 45.000 Euro Wert gewesen. Die Bank müsse dies gewusst haben.

Wertermittlung fehlerhaft

Der Streitfall ging durch alle Instanzen bis vor den Bundesgerichtshof (BGH), der in seinem Urteil vom 18. Oktober (Az.: XI ZR 145/14) insbesondere das Vorgehen des Berufungsgerichts, das Oberlandesgericht Düsseldorf, rügt.

Zunächst werde eine Zeugenaussage, die sich auf den Zustand der Eigentumswohnung in den Jahren 2007 bis 2012 und ein Sachverständigengutachten, das sich wiederum auf die Jahre 2009 und 2013 bezieht, einfach vom Berufungsgericht (BG) auf das Jahr 2005 übertragen.

Außerdem sei die Wertermittlung der Wohnung durch das BG fehlerhaft. Dieses hätte die Vergleichswertmethode anwenden müssen, die einfachste und zuverlässigste Methode, wenn sich eine aussagekräftige Menge von Vergleichspreisen verlässlich ermitteln lässt.

“Nur präsentes Wissen offenbaren”

Zudem müsse eine Bank “nur präsentes Wissen von einer sittenwidrigen Überteuerung offenbaren”. Das Kreditinstitut sei indes nicht verpflichtet – anders als das BG annimmt –, “eigene Nachforschungen hinsichtlich etwaiger Risiken des zu finanzierenden Vorhabens” zu betreiben.

Es treffe nur dann eine Aufklärungspflicht, wenn “eine so wesentliche Verschiebung der Relation zwischen Kaufpreis und Verkehrswert vorliegt, dass sie von einer sittenwidrigen Übervorteilung des Käufers durch den Verkäufer ausgehen muss”. Dabei seien die Nebenkosten allerdings nicht in den Vergleich einzubeziehen.

Seite zwei: BGH moniert Anwendung des “vereinfachten Ertragswertverfahrens”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...