Anzeige
7. März 2018, 10:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Pfandbriefbank bleibt bei Prognose vorsichtig

Die Deutsche Pfandbriefbank rechnet wegen eines leicht sinkenden Zinsergebnisses und einem erneut vorsichtigen Ansatz bei der Erwartung der Risikokosten mit einem Gewinnrückgang.

Deutsche Pfandbriefbank bleibt bei Prognose vorsichtig

Mit dem Ausblick gibt der Konkurrent der Aareal-Bank wie schon Anfang 2017 eine vorsichtige Prognose ab.

Das Ergebnis vor Steuern soll 2018 zwischen 150 und 170 Millionen Euro liegen, teilte die im MDax notierte Bank am Mittwoch in München mit.

Im vergangenen Jahr verdiente die Deutsche Pfandbriefbank vor Steuern – wie bereits bekannt – 204 Millionen Euro. Die von Bloomberg befragten Experten rechnen derzeit für 2018 mit einem Vorsteuergewinn von 166 Millionen Euro.

Mit dem Ausblick gibt der Aareal-Bank-Konkurrent wie schon Anfang 2017 eine vorsichtige Prognose ab. Für das vergangene Jahr hatte die Pfandbriefbank ursprünglich auch ein Vorsteuerergebnis von 150 bis 170 Millionen Euro in Aussicht gestellt, die Prognose dann aber nach einem sehr gut laufenden Geschäft nach neun Monaten erhöht.

Bank plant weiter konservativ

Vorstandschef Andreas Arndt hatte aber bereits im November vor überzogenen Erwartungen gewarnt. “Wir gehen davon aus, dass die Märkte herausfordernd bleiben”, sagte er damals.

“Die Effekte, die das Jahr 2017 begünstigt haben, können wir für das Jahr 2018 nicht als gegeben annehmen. Wir werden daher für 2018, insbesondere mit Blick auf die Risikokosten, wieder konservativ planen.”

Die Pfandbriefbank war 2009 aus der notverstaatlichten Hypo Real Estate hervorgegangen. Hauptaktionär ist mit einem Fünftel der Anteile nach wie vor der Bund.

Hauptgeschäft ist die Finanzierung von Gewerbeimmobilien, daneben finanziert die Bank auch öffentliche Investitionen. Die Bank hatte bereits Anfang März die Dividende für 2017, das Neugeschäftsvolumen und das Ergebnis vor Steuern veröffentlicht. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Banken:

Ranking: Die besten Privatbanken weltweit

Presse: Amazon will Bankenbranche aufwirbeln

Europas Banken brauchen gemeinsame Blockchain

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Neuer Vertriebsvorstand für Interrisk: Stephan übernimmt

Die InterRisk bereitet sich frühzeitig auf einen Wechsel im Vorstand vor. Nach mehr als 33 Berufsjahren bei den InterRisk-Gesellschaften, davon 28 Jahre als verantwortlicher Vorstand für das Ressort „Vertrieb und Marketing“, wird Dietmar Willwert im Mai 2020 mit Erreichen der Altersgrenze planmäßig in Ruhestand gehen.

mehr ...

Immobilien

Hausbau: Wie sich Bereitstellungszinsen gering halten lassen

Bereitstellungszinsen können sich beim Hausbau schnell zum Kostentreiber entwickeln. Vor allem in der aktuell angespannten Marktsituation, wo Bauarbeiten oft erst sechs bis neun Monate nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen, sollte man auf diese Extragebühren beim Baukredit besonders achten.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...