30. April 2019, 13:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds Finanz: Ein Wow-Effekt für die Versicherungen

Cash. sprach mit Norbert Porazik (Fonds Finanz) über die Zusammenarbeit von Fonds Finanz und Optiopay und mögliche Vorteile für Kunden und Vermittler.

Fonds Finanz: Ein Wow-Effekt für die Versicherungen

Norbert Porazik: “Der Vorteil für den Makler ist, dass er den individuellen Beratungsbedarf seiner Kunden unmittelbar sehen kann.”

Cash.: Herr Porazik, wie kam es zur Zusammenarbeit zwischen Fonds Finanz und Optiopay?

Porazik: Optiopay-Gründer Oliver Oster und ich haben uns auf einer Konferenz für Start-ups in München kennengelernt. Ich fand die Idee hinter Optiopay sofort sehr spannend und innovativ. Schon bei unserem ersten Gespräch haben wir eine weitere Zusammenarbeit vereinbart.

Cash.: Wie sieht die Zusammenarbeit konkret aus und welche Vorteile versprechen Sie sich davon für Kunden und Vermittler?

Porazik: Die Zusammenarbeit zwischen der Fonds Finanz und Optiopay funktioniert so: Wir haben eine Schnittstelle zu Optiopay in unserer Allumfassenden Maklerplattform geschaffen.

Konkret heißt das, dass unsere Makler über das Akquisecenter von Softfair auf die Plattform von Optiopay zugreifen können und dann dort die Kontoein- und -auszahlungen ihrer Kunden einsehen können.

Voraussetzung ist selbstverständlich, dass der Kunde dieser Kontoeinsicht explizit zugestimmt hat und sich separat beim Mehrwerteportal Optioplus mit der Fonds-Finanz-MAK-Nummer seines Maklers registriert und anmeldet.

Der Vorteil für den Makler ist, dass er so den individuellen Beratungsbedarf seiner Kunden unmittelbar sehen kann und ihm so entsprechende Optimierungsvorschläge unterbreiten kann.

Kurz gesagt: Der Makler, der Zugang zum Girokonto seines Kunden hat, kann seinen Kunden viel bedarfsgerechter beraten als derjenige, der diese Daten nicht hat.

Die Kunden haben durch ihre Anmeldung beim Mehrwerteportal Optioplus ebenfalls Vorteile: Optiopay versteht sich als Konsumoptimierer.

Das bedeutet, dass Kunden ihre Geldeingänge innerhalb von 48 Stunden in höherwertige Gutscheine umwandeln lassen können. Die Gutscheine werden auf Basis der Kundenvorlieben erstellt.

Seite zwei: Wird der Datenschutz berücksichtigt?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Coronapandemie: Deutsche sammeln Pfunde

Die Coronakrise schlägt den Deutschen nicht nur auf die Psyche. Eine Auswertung von Risikolebensversicherungsinteressenten durch Check24 zeigt, dass die Bundesbürger in den Wochen des Shutdowns Pfunde gesammelt haben. Besonders gehamstert hat die Gruppe der 31- bis 40-jährigen.

mehr ...

Immobilien

Quadoro kauft zwei Objekte in Finnland für offenen Fonds

Quadoro Investment GmbH, die Kapitalverwaltungsgesellschaft des offenen Publikumsfonds Quadoro Sustainable Real Estate Europe Private (Sustainable Europe), hat zwei Büroimmobilien in Tampere/Finnland für den Fonds erworben.

mehr ...

Investmentfonds

Goldpreisboom: Wie sich der Preis des Edelmetalls 2021 entwickelt

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt Degussa Goldhandel, kommentiert die aktuelle Entwicklung von Gold, Silber und Co. und gibt einen Ausblick für 2021.

mehr ...

Berater

Hanse Merkur führt Beratungsnavigator für Makler ein

Medienbruchfreie digitale Unterstützung im Vertriebsalltag: Die Hanse Merkur stellt unabhängigen Vermittlern eine voll digitalisierte Abwicklungs-Lösung von der Angebotserstellung bis zum Antragsversand ohne Medienbrüche zur Verfügung. Die Einführung des Beratungsnavigators ist eine Antwort auf die gestiegenen Anforderungen an die technischen Prozesse im vertrieblichen Alltag von Maklern und Mehrfachagenten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier weitere Kitas für Spezialfonds

Nach dem vor sechs Monaten erfolgten Ankauf eines in Sachsen gelegenen Portfolios von Kindertagesstätten hat die Warburg-HIH Invest Real Estate in Nordrhein-Westfalen (NRW) vier Kitaprojektentwicklungen erworben. Zwei weitere Ankäufe sind in konkreter Planung.

mehr ...

Recht

Homeoffice steuerlich absetzen: Das sind die Voraussetzungen

Viele von uns haben in den letzten Wochen und Monaten coronabedingt statt wie gewohnt im Büro in ihrer Wohnung gearbeitet. Für manche ist und wird das Arbeiten von zu Hause sogar der neue Standard. Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung 2020 wird sich deshalb für viele die Frage stellen, ob und in welchem Umfang die Kosten für das Homeoffice abziehbar sind. Worauf dabei geachtet werden sollte, erläutert im Folgenden der Immobilienverband IVD.

mehr ...