US Treuhand mit neuem Fonds und Sicherheitskonzept

Die Darmstädter Initiatorin US Treuhand schickt mit dem US-Immobilienfonds UST XIX 208 S. LaSalle Street, Ltd. ein neues Beteiligungsangebot ins Rennen um die Gunst der Anleger.

Sie investieren in ein Objekt im Central Business District Chicagos, das bis 2010 zu dem 5-Sterne-Luxushotel ?JW Marriott Hotel Chicago? umgebaut werden sowie Büro- und Einzelhandelsflächen beherbergen soll. Die Pläne sehen vor, dass nach dem Umbau des Gebäudes aus dem Jahr 1916 rund 610 Zimmer auf einer Hotelfläche von rund 48.400 Quadratmetern zur Verfügung stehen. Die Bürofläche beträgt etwa 31.200 Quadratmeter, für Einzelhandel sind 1.600 Quadratmeter vorgesehen.

Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt 410,1 Millionen US-Dollar, wovon 138,5 Millionen US-Dollar als Eigenkapital von Privatinvestoren beigesteuert werden sollen. Die jährlichen Ausschüttungen prognostiziert die US-Treuhand mit acht auf 9,5 Prozent steigend und werden für die ersten sechs Jahre vom Emissionshaus garantiert. ?Zur Deckung dieser Ausschüttungsgarantie wurde entsprechendes Kapital vom amerikanischen Partner bereits hinterlegt?, so Volker Arndt, Geschäftsführer der US Treuhand.

Der US-Partner Prime habe ferner seine 25-prozentige Beteiligung an dem Investment an die Fondsgesellschaft zur Sicherstellung dieser Verpflichtung bereits verpfändet. Zudem habe die Betreibergesellschaft Marriott eine Performancegarantie für die ersten vier Jahre der Hotelbewirtschaftung gegeben.Schließlich würden die Investmentpartner erst dann bedacht, wenn die deutschen Anleger eine achtprozentige Ausschüttung erhalten hätten. (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.