Mig Fonds setzt auf virtuelle Telefonie

Der vom Münchner Emissionshaus HMW aufgelegte Mig-Fonds 9 hat sich als Lead Investor an der Finanzierung der Nfon AG beteiligt, einem Entwickler webbasierter Telefonanlagen.

Es handele sich bei der Finanzierungsrunde im hohen einstelligen Millionenbereich bereits um die dritte signifikante Wachstumsfinanzierung, die Investoren dem Start-up-Unternehmen innerhalb von nur einem Jahr zukommen ließen, wie die Alfred Wieder AG (AWAG), der Seefelder Mig-Fonds-Exklusiv-Vertrieb, mitteilt.

Nfon sollen die zusätzlichen Mittel dazu verhelfen, die Marktführerschaft im deutschen Markt für netzbasierte Telefonanlagen auszubauen und international weiter zu expandieren. In Österreich sei das Unternehmen bereits vertreten, nun sollen die Schweiz, Frankreich und Großbritannien folgen, so die AWAG weiter.

„Mit der Investition setzen wir unsere bewährte Strategie fort, in Unternehmen mit Alleinstellungsmerkmalen in Wachstumsmärkten zu investieren“, erklärt Michael Motschmann, Vorstand der Fondsmanagerin Mig AG.

Neben Mig Fonds beteiligten sich auch die bestehenden Investoren Earlybird und der High-Tech-Gründerfonds an der Finanzierungsrunde. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.