12. Mai 2011, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds: Zuversicht trotz magerer Quartalszahlen

Nach Wettbewerber HCI präsentiert mit Lloyd Fonds das zweite der großen börsennotierten Emissionshäuser durchwachsene Geschäftszahlen für das Auftaktquartal 2011. Der Umsatz ist rückläufig, die Platzierungsleistung mager, das Ergebnis negativ. Warum die Hamburger trotzdem optimistisch bleiben.

Teichert-dr -lloyd-fonds-127x150 in Lloyd Fonds: Zuversicht trotz magerer Quartalszahlen

Dr. Torsten Teichert

Der Umsatz des Lloyd-Fonds-Konzerns belief sich im Berichtszeitraum nach Unternehmensangaben auf 2,7 Millionen Euro nach 5,7 Millionen Euro im Vorjahr. Das Platzierungsergebnis sank von 7,5 auf 2,0 Millionen Euro.

Deutlich angestiegen ist indes das eingesammelte Restrukturierungskapital: Nach 1,5 Millionen Euro im Vorjahr sammelte der Initiator in der letzten Berichtsperiode 4,7 Millionen Euro ein, um Eigenkapitallücken bei Bestandsfonds zu schließen.

Mit einem Konzernperiodenergebnis von minus 2,2 Millionen Euro liegt Lloyd Fonds zwar über dem Vergleichswert aus dem Vorjahr, als ein Minus von 3,0 Millionen Euro verzeichnet wurde. Nachdem das Unternehmen 2010 nach zwei Verlustjahren wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt war, stellt der Fehlbetrag dennoch einen Rückschlag dar.

Trotzdem ist Vorstandschef Torsten Teichert zuversichtlich für den weiteren Geschäftsverlauf. Angesichts der Produkt-Pipeline seien die Zahlen aus dem ersten Quartal lediglich als Zwischenstand zu werten. Bis Anfang 2012 sollen fünf neue Produkte in den Vertrieb gehen, um das Platzierungsziel von 150 Millionen Euro zu erreichen.

Alleine 70 Millionen Euro an Eigenkapital will das Emissionshaus mit dem Fonds “Energie Europa” einwerben, der für Juni angekündigt ist. Die Beteiligung setzt zu gleichen Teilen auf Wind- und Solarparks. Lloyd Fonds will den Bereich Energie als drittes Standbein neben Schiffen und Immobilien aufbauen. (hb)

Foto: Lloyd Fonds

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dr. Grabmaier als “Head of the Year” ausgezeichnet

Dr. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist auf der Cash.Gala 2019 zum “Head of the Year” ausgezeichnet worden und damit Teil einer Premiere.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Financial Advisors Awards 2019: And the winners are…

…hieß es am 20. September für acht der Financial Advisors Awards 2019. Zum 17. Mal in Folge wurden die Branchenauszeichnungen im Rahmen der Cash.Gala verliehen. Die Bilder der Sieger

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...